Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Großes Osterei verschönert Geothermie-Siedlung
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Großes Osterei verschönert Geothermie-Siedlung
17:42 22.03.2018
Von Dagny Siebke
Tolle Osterdeko von Ursula Wegner im Geo-Thermieviertel. Quelle: Dagny Siebke
Celle Stadt

KLEIN HEHLEN. Einige riesige Ostereier schmücken die Gemeinden des Landkreises. "Warum soll Celle nicht auch so ein großes Osterei haben?", fragt die Anwohnerin der Geothermie-Siedlung.

"Die Leute finden das ganz toll. Autofahrer halten an und machen Fotos", erzählt Ursula Wegner. Seit vier Jahren schon lässt sie sich zur Osterzeit immer wieder was Neues für den Vorgarten einfallen. Am Wegesrand stellt sie für die Fußgänger zum Innehalten passend zur Jahreszeit ein Gedicht oder ein Lied auf.

Neu sind in diesem Jahr Hase und Igel, die um die Wette Eierlaufen. "Die kleinen Figuren machen besonders viel Arbeit", betont die 71-Jährige. Gerade die Sperrholz-Figuren müssen häufig nachgebessert werden. 20 Jahre lang hat die gelernte Landschaftsgärtnerin bei der Stadt Celle Spielplätze gebaut und gestaltet. Bei den ehemaligen Kollegen kann sie sich heute noch Grünzeug vom Stadtfriedhof holen, das nicht mehr gebraucht wird.

Vergangenes Jahr war es noch so, dass Ursula Wegner das Osterei im Sommer umgekippt hat und daraus einen großen Fisch mit einer Blumenschale gebastelt hat. Auch bei der „Offenen Pforte“ der Volkshochschule hat Wegner schon mitgemacht und Gäste empfangen. Doch im Jahr 2018 wird es wahrscheinlich keine Sommerdekoration mehr geben. Denn wie mit der Hausverwaltung besprochen, wird die kreative Cellerin Ende März die gesamte Landschaft abbauen.

Im Rahmen der Umnutzung der ehemaligen Kaserne an der Hohen Wende sind auch Kanalbauarbeiten außerhalb des Areals erforderlich. Mit den Arbeiten am Regenwasserkanal wird die Baufirma voraussichtlich ab Montag, 26. März, beginnen.

Michael Ende 22.03.2018

Das war kaum anders zu erwarten: Auch nach der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG) über die Revisionsnichtzulassungsbeschwerde bezüglich des Baus des umstrittenen Mittelteils der Celler B3-Ostumgehung steht längst noch nicht fest, ob, wie und vor allem wann es mit Celles wichtigstem Infrastrukturprojekt weitergeht. Der "Bumerangeffekt", vor dem Gegner weiterer juristischer Schritte des Landes vor Jahren gewarnt hatten, hat Celle erwischt.

Michael Ende 22.03.2018

Wenn man die Cellerin Brigitte Feldhaus so munter durch die Wohnung flitzen sieht – der Rollator in der Ecke wird nur sporadisch genutzt – könnte man meinen, sie sei Anfang 70. Heute feiert die alte Dame jedoch ihren 100. Geburtstag. Wie hat sie das gemacht?

Audrey-Lynn Struck 23.03.2018