Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Grüne Selbstkritik: „Das haben wir uns selber eingebrockt“
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Grüne Selbstkritik: „Das haben wir uns selber eingebrockt“
10:19 23.09.2013
Von Michael Ende
Bernd Zobel und Nadin Bisewski konnten auf dem Tablet-PC partout keine positiven Neuigkeiten entdecken - bei der Wahlparty der Grünen wollte keine Stimmung aufkommen. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Am schlechten Ergebnis seien nicht die anderen schuld, so Ebelings Analyse. "Das haben wir uns selber eingebrockt. Wir konnten nicht überzeugen", so der 46-Jährige, dessen Grünen-Biografie in Gorleben begann, wo er in verschiedenen Bürgerinitiativen gegen den Bau des Atommüllzwischenlagers demonstrierte: "Derzeit ist Gorleben kein Thema mehr." Stattdessen hätten Grüne Steuer-Pläne und Dienstwagen-Affären für Negativstimmung gesorgt: "Das war nicht tragbar."

Wer von den Grünen Spitzen auf Bundesebene künftig noch tragbar sei, müsse sich in naher Zukunft zeigen, so Celles Grünen-Kreisvorsitzender Bernd Zobel: "Ich gehe davon aus, dass es in vier Wochen beim Parteitag Konsequenzen gibt."

Aufzuarbeiten gebe es eine ganze Menge, so Zobel: "Wir haben auf die falschen Themen gesetzt - und dabei wurde die Meinung der Parteibasis übergangen." Mit Steuer-Ideen habe man Wähler vergrault- genauso mit Diskussionen über Tage, an denen man nur vegetarisch essen sollte. Zobel: "Das war unklug und instinktlos - wir hätten Grüne Themen wie Energie und Landwirtschaft abdecken sollen - stattdessen kam auch noch ein zu kritisierender Umgang mit dem schlimmen Thema Pädophilie dazu. Dafür haben wir die Quittung erhalten." Einen Lichtblick gebe es für ihn persönlich an diesem trüben Abend, so Zobel: "Ich persönlich freue mich über das Abschneiden der FDP."

"Wir werden uns fragen müssen, ob es uns gelungen ist, die Inhalte unserer Politik zu vermitteln, so Grünen-Kreisvorsitzende Nadin Bisewski. Immerhin - anderen gehe es ähnlich: "Das Ergebnis der FDP und AFD sollte beide Parteien veranlassen, über ihre Inhalte nachzudenken." (mi)