Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Grüne fordern kundenfreundliche Lösung
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Grüne fordern kundenfreundliche Lösung
16:53 06.06.2012
Von Oliver Gatz
Celle Stadt

NEUENHÄUSEN. „Freundliche und kompetente Mitarbeiter sind gern persönlich für Sie da“: So wirbt die Sparkasse Celle auf ihrer Homepage. „Leider nicht mehr für die Menschen hier direkt vor Ort“, kritisiert Juliane Schrader, grüne Ratsfrau aus Neuenhäusen. „Bei meinen Besuchen der Zweigstelle Bahnhofstraße konnte ich oft erleben, wie zum Beispiel kurdischen Mitbürgern aus der Nachbarschaft bei Überweisungen und Behördenpost geholfen wird." Das Team in der Filiale gehe sehr sensibel mit seinen Kunden und den auftretenden Problemen um. Es sei sehr schade, dass das jetzt wegfalle, so Schrader. „Nicht alle machen und können online-banking. Gerade weil die Sparkasse Celle ein großes Angebot an Filialen vorhielt, haben sich doch die Kunden dafür entschieden“, meint die Grünen-Politikerin.

Auch Marion Anna Peterson kritisiert den Abbau der Beratung in der Geschäftsstelle: „Wenn der Besuch nicht nur dem Bankautomaten gilt, dann bedeutet das ‚Aus‘ der Filiale auch für die Generation 70 plus längere Wege bis in die Celler Altstadt“ sagt Peterson, die als Grüne im Ortsrat sitzt und stellvertretende Ortsbürgermeisterin in Neuenhäusen ist. Gerade ältere Menschen fühlten sich beim Abholen der Rente aus dem Bankautomaten oft unsicher und schätzten den guten Kontakt vor Ort. „Persönliche Kommunikation bietet ein Stück Sicherheit und Lebensqualität", meint Peterson. Beide Politikerinnen fordern die Verantwortlichen der Sparkasse auf, ihre Entscheidung zu überdenken und nach einer kundenfreundlicheren Lösung zu suchen.

Die Sparkasse hatte die Umwandlung der Geschäftsstelle damit begründet, dass 90 Prozent des täglichen Kundengeschäfts am Geldautomaten und Kontoauszugsdrucker stattfinde. Und das sei weiterhin in der Bahnhofstraße möglich, hieß es.