Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Gutachten stützt Allerinsel-Pläne
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Gutachten stützt Allerinsel-Pläne
17:14 08.02.2012
Von Gunther Meinrenken
Bild Parkplatz Allerinsel Quelle: Peter M¸ller
Celle Stadt

„Die Realisierung der Allerinsel kann den Wohnstandort Celle funktional und gestalterisch stärken. Als Leuchtturm kann die Allerinsel einen Impuls für die gesamte Stadtentwicklung geben.“, lautet der Satz, der Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende (SPD) und Stadtbaurat Matthias Hardinghaus (CDU) runter gegangen sein muss wie Öl. Gleichzeitig stellt das Hamburger Institut fest, dass auf der Allerinsel vor allem die hohe Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Wohnungsangeboten in zentraler Lage abgedeckt werden sollte. Dies stelle „kein direktes Konkurrenzangebot zum preisgünstigen Wohnungsbestand dar“.

Im Neuen Rathaus sieht man die Position gegenüber der Vierer-Koalition aus CDU, FDP, WG und Unabhängigen nun gestärkt. Diese wollten in einem gemeinsamen Antrag ein besonderes Augenmerk auf die Planungen für den 2. und 3. Bauabschnitt werfen. Vor allem, um „die Einrichtung attraktiven Wohnraums in der Altstadt nicht zu gefährden“, heißt es. Für Mende ist dieses Argument nun vom Tisch: „Gewos hat eindeutig festgestellt, dass sich Allerinsel und Altstadt nicht ausschließen.“

Bei der CDU will man dieser Linie noch nicht ganz folgen. „Wir planen auch in der Altstadt moderne Wohnquartiere. Zudem stellt sich vor dem Hintergrund des Britenabzugs und den damit verbundenen Leerständen die Frage, ob der Umfang von 270 neuen Wohneinheiten auf der Allerinsel realistisch ist“, sagte CDU-Fraktionsvorsitzender Heiko Gevers, nachdem der Antrag im Verwaltungsausschuss am Dienstag keine Mehrheit fand.

Die CDU stehe zum Rahmenplan, wenn die Umsetzung sinnvoll und finanzierbar sei, versuchte Gevers das schwammige Bekenntnis der Christdemokraten zur Allerinsel zu verdeutlichen. Dass die Position der CDU recht schemenhaft ist, hat sie sich dabei selbst zuzuschreiben. Paktiert sie doch zusammen mit den erklärten Allerinsel-Gegnern von den Unabhängigen, für die nach dem 1. Bauabschnitt mit der Bebauung südlich der Hafenstraße Schluss sein soll. Diese „unheilige Allianz“ will Gevers allerdings aufkündigen, wenn die Unabhängigen beim 2. und 3. Bauabschnitt für die Allerinsel nicht mehr mitziehen sollten.