Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Gutschein statt Umtausch: Celler Kinden gehen gerne auf Nummer sicher
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Gutschein statt Umtausch: Celler Kinden gehen gerne auf Nummer sicher
19:16 29.12.2017
Von Christian Link
Wer genau das richtige Geschenk findet, braucht natürlich keinen Gutschein: (von links) Jill, Britta und Joline Runkel werden bei "Vom Fass" fündig. Quelle: Christian Link
Celle Stadt

"Dieses Jahr mussten wir nicht so viel umtauschen wie sonst, die Kunden sprechen sich besser ab", sagt Sabine Krumm vom Spielzeugladen "Toys & More" an der Hannoverschen Heerstraße. Bei Spielwaren sei der Anteil an Geschenkgutscheinen zudem besonders hoch, Krumm schätzt ihn auf fast 40 Prozent: "Viele wissen nicht, was sie schenken sollen, weil die Kinder schon alles haben." Einige kamen auch erst kurz vor Weihnachten, als die angesagtesten Geschenke schon ausverkauft waren: das GraviTrax-Kugelbahnsystem von Ravensburger, die mobile Tierärztin von Schleich und das Hörspielsystem Toniebox.

"Gutscheine sind mittlerweile einfach ein sehr beliebtes Geschenk zu Weihnachten", bestätigt Filialleiter Markus Schröder von der Buchhandlung Decius, "wir haben aber diesmal auch überraschend viele Gutscheinverkäufe zwischen den Jahren gehabt". Neben den klassischen Gutscheinen sind in der Celler Decius-Niederlassung auch BücherSchecks erhältlich, die in allen Buchhandlungen in ganz Deutschland eingelöst werden können. "Das ist eine richtig tolle Sache für den Buchhandel, die viele Kunden aber noch gar nicht kennen", sagt Schröder.

Auch bei Friederike Schulz von der "Vom Fass"-Filiale am Großen Plan können verschiedene Arten von Gutscheinen eingelöst werden. "Die Celler City-Gutscheine sind bei mir sehr beliebt, die laufen richtig gut", sagt die Filialleiterin. Wer jemanden von außerhalb beschenken will, aber sich nicht entscheiden kann, schaut bei Schulz ebenfalls nicht in die Röhre: "Wir haben auch eigene Gutscheine, die deutschlandweit in jeder Vom-Fass-Filiale eingelöst werden können."

Vor den Feiertagen stellt auch Marc Klöpping vom Feinkostladen Huth's immer wieder einen sprunghaften Anstieg an Gutscheinverkäufen fest. In der Regel geben die Kunden 20 bis 80 Euro dafür aus. Umtauschen geht angesichts der Warenpalette hier nicht, wer aber mit Huth's Kaffe beschenkt wurde, kommt aus einem anderen Grund in den Laden: "Die Leute verschenken ganz viel Bohnenkaffee, den können sich die Empfänger dann später hier mahlen lassen. Dadurch bleibt er länger frisch."

Im Modehaus Dettmer + Müller herrschte in den vergangenen drei Tagen zwar Hochbetrieb, viel umgetauscht wurde hier aber ebenfalls nicht. "Wenn die Kunden unschlüssig sind, sagen wir schon bei der Beratung: Schenken Sie doch einfach einen Gutschein", sagt Angela Gatzke, die Leiterin der Damenabteilung. Gelegentlich würden die Kunden bei den Geschenken aber doch daneben greifen. Besonders häufig betroffen: der Pullover oder die Bluse für Großmutter oder Schwiegermutter, Nachtwäsche und Kinderbekleidung.