Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Halbe Million für Celler Geothermie-Netzwerk
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Halbe Million für Celler Geothermie-Netzwerk
18:31 19.08.2010
Von Oliver Gatz
Celle Stadt

Die Freude im Celler Rathaus war groß, als der Bewilligungsbescheid vorlag: Mit einer kräftigen Finanzspritze unterstützen die Europäische Union und das Land Niedersachsen die Anstrengungen der Stadt, auf dem Gebiet der Geothermie deutschlandweit die Spitzenposition einzunehmen. 75 Prozent der Fördersumme in Höhe von 563000 Euro für das Netzwerk „Erdöl, Erdgas, Geothermie“ wird aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung bereitgestellt. Die restlichen 25 Prozent kommen vom Land.

Im Fokus der Celler Netzwerkaktivitäten stehen dabei die technologische Weiterentwicklung sowie die wirtschaftliche Nutzung der Geothermie. „Wir sind froh darüber, mit dem Netzwerk die Erfahrungen aus der Erdöl- und Erdgasindustrie in die kompetente Nutzung der Geothermie einbringen zu können“, sagte Susanne Schmitt, Vorsitzende des Vereins GeoEnergy Celle.

Der Verein mit 20 Mitgliedern, in dem zahlreiche Unternehmen und die Stadt Celle organisiert sind, wird sich mit zusätzlichen 68000 Euro an dem Projekt beteiligen. Weitere finanzielle Mittel sollen während der Projektlaufzeit eingeworben werden. „Auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung wird es eine enge Zusammenarbeit mit Hochschulen bei der Bearbeitung verschiedener Fragestellungen in der Geothermie geben“, kündigte Schmitt an. Ein entsprechender Kooperationsvertrag sei in Vorbereitung.

„Dies ist ein großer Erfolg für unsere Bemühungen, neue Technologien zur Erforschung der Förderung von Erdöl, Erdgas und Geothermie weiter zu unterstützen“, sagte der CDU-Landtagsabgeordnete Karl-Heinrich Langspecht. Sein Fraktionskollege Thomas Adasch sprach mit Blick auf den geplanten Masterstudiengang und Bohrsimulator in Celle von „einmaligen Voraussetzungen“ für die Geothermie-Forschung.

Beide Abgeordneten dankten Schmitt und dem Abteilungsleiter im niedersächsischen Wissenschaftsministerium, Heiko Gevers, für ihr Engagement, das Netzwerk mit dem Verein GeoEnergy erfolgreich zu starten.