Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Heese: 894 Bürger fordern Erhalt von Bibliothek
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Heese: 894 Bürger fordern Erhalt von Bibliothek
19:16 04.11.2010
Von Oliver Gatz
Bildungseinrichtung droht das Aus: Viele Bürger in der Heese machen sich für den Erhalt der Stadtteilbibliothek am Lauensteinplatz stark. Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

Ein Liste mit 400 Namen hat Celles Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende (SPD) kürzlich in der Realschule Auf der Heese entgegengenommen. Die Unterzeichner fordern den Erhalt der Zweigstelle der Stadtbibliothek am Lauensteinplatz. „Überall wird von Bildung gesprochen“, sagte Angelika Ludwigs von der Stadtteil AG Neustadt-Heese, die die Unterschriftenliste dem Verwaltungschef bei einer Einwohnerversammlung übergab. „Da wäre die Schließung nicht das richtige Signal.“ Die Bibliothek sei ein ganz wichtiger Anlaufpunkt für Jung und Alt.

Mende zeigte Verständnis für den Wunsch der Bürger und unterstrich die Bedeutung der Einrichtung. Er wies allerdings auch auf die wirtschaftlich schwierige Situation der Stadt hin. Mehrere Sparvorschläge lägen auf dem Tisch. Diese gelte es nun zu prüfen.

Dass sich viele Menschen in der Heese für die Bibliothek engagieren, ist auch dem Oberbürgermeister nicht entgangen. „Ich habe Briefe von Kindern erhalten“, sagte Mende. „Der Jüngste war sieben Jahre alt. Er hat mit ein Bild zugeschickt und sich gewünscht, dass die Stadtteilbibliothek erhalten bleibt.“ Die Stadt müsse viele Dinge auf den Prüfstand stellen, sagte der Oberbürgermeister. „Wenn wir sie prüfen, müssen wir sie nicht abschaffen.“

Neben den 400 Unterschriften sind nach Angaben der Stadtteil AG inzwischen weitere 412 im Neuen Rathaus eingetroffen. 82 zusätzliche Unterschriften werden in Kürze verschickt. „Die Initiative ist im Stadtteil auf große Resonanz gestoßen“, erläuterte Ludwigs.

Die Zweigstelle der Stadtbibliothek sei eine „äußerst wichtige Bildungseinrichtung“ sowie ein beliebter kultureller Treffpunkt für den überwiegend sozial schwachen Stadtteil, so die Verantwortlichen der Stadtteil AG. Ihren Angaben zufolge besitzt die Bibliothek rund 16000 Medien. Überwiegend Bücher, aber auch Kinderkassetten und -CDs sowie Spiele, Hörbücher und Videos können ausgeliehen werden. Bis zu einem Alter von 14 Jahren ist dieses für die jungen Bürger kostenfrei.

Im Winterhalbjahr werden 14-tägig Bastel-, Spiel- und Malveranstaltungen sowie Märchenerzählen für Kinder angeboten. Zudem finden einmal im Monat Vorträge für Senioren sowie dreimal im Monat Spielnachmittage und Ähnliches für die ältere Generation statt. All diese Angebote würden sehr gut angenommen, hieß es.

Zudem beteiligt sich die Zweigstelle an zahlreichen Veranstaltungen, wie zum Beispiel am Laternenumzug, der jedes Jahr Anfang November einen Höhepunkt im Stadtteil bildet. Die Medienverleihstelle werde überdies auch immer wieder von Menschen besucht, die Informationen benötigten, beispielsweise wo man in der Umgebung gelbe Säcke erhalte, teilte die Stadtteil AG mit. Außerdem helfe das Personal bei Schularbeiten. Ferner gibt in der Einrichtung einen Spielbereich für Kleinkinder, so dass Eltern in Ruhe im Angebot stöbern oder den Internetplatz nutzen können.

Je nach Lehrerwunsch stellen die Mitarbeiter Bücherkisten für Klassen zusammen, meist zu bestimmten Themengebieten. Bereits 75 Kisten mit jeweils etwa 30 Büchern wurden dieses Jahr an umliegende Grund-, Haupt- und Förderschulen verliehen. Klassenführungen durch die Räumlichkeiten sowie das „Dämmerungslesen“ mit Picknick nach Schließung der Bücherei seien weitere Angebote, die ebenfalls auf große Resonanz stießen, hieß es.