Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Heeseplatz: "Es ist ruhiger geworden"
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Heeseplatz: "Es ist ruhiger geworden"
12:27 19.12.2011
Von Oliver Gatz
Das Fest des VSE-Streetwork-Projektes auf dem Heeseplatz lockte rund 30 Besucher an. Neben den Sozialarbeitern lieflen sich auch Jugendliche, Passanten und Menschen aus dem Stadtteil Bratw¸rstchen und Getr‰nke schmecken. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

HEESE. Das Projekt des Verbundes Sozialtherapeutischer Einrichtungen (VSE) besteht seit dem Frühjahr vergangenen Jahres - mit steigender Resonanz. Jeden Freitag von 18 bis 20 Uhr gibt es für die Jugendlichen ein Freizeitangebot in der Alten Schmiede. In dem sogenannten "Heese-Point" können sie Billard spielen, sich am Kicker-Tisch austoben oder andere Angebote nutzen. "Ich koche auch mit den Jugendlichen", berichtet Sozialarbeiterin Sonja Heers.

Am Anfang des Projekts in den Wintermonaten des vergangenen Jahres erreichten Heers und ihr Kollege Waldemar Steinbrecher sechs bis sieben Jugendliche mit ihrem Angebot. Im Frühjahr waren es schon zwölf bis 14 Jungen und Mädchen. "Heute haben wir manchmal 24 Jugendliche", erläutert Heers.

Die zunehmende Akzeptanz machte die Einstellung eines weiteren Streetworkers erforderlich. Seit Oktober verstärkt Carlo Hennings das Team. Neben dem Angebot im "Heese-Point" kümmert sich das Trio auch um Jugendliche, die sich auf dem Heeseplatz aufhalten. Im Sommer sind die Sozialarbeiter dort mit einem Spielmobil präsent und beschäftigen die jungen Leute mit Federball, Diabolos oder Einradfahren. Zu ihrer Klientel gehören hauptsächlich Deutsche und Jugendliche mit kurdischen Wurzeln. Es sind aber auch Afrikaner darunter. Etwa ein Drittel sind Mädchen.