Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Hildebrand Proell ist der neue Pastor in Altencelle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Hildebrand Proell ist der neue Pastor in Altencelle
15:01 22.09.2017
Von Dagny Siebke
Hildebrand Proell hat bereits viele Altenceller kennengelernt. "Die Bedingungen hier sind hervorragend", betont der 55-Jährige. Auch die altehrwürdige Gertrudenkirche wirke freundlich und hell. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Für Hildebrand Proell und seine Frau Petra ist es eine große Umstellung. Die beiden stammen aus Solingen, das zur Rheinischen Landeskirche gehört. In Solingen-Merscheid war Proell fast 16 Jahre Pfarrer. Das Ehepaar hat vier Kinder, der jüngste Sohn hat jetzt Abitur und will in Hannover studieren. Da sei die Gelegenheit günstig, sich noch einmal neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen, erzählt Proell.

Die nächsten elf Jahre hat sich Hildebrand Proell der Kirchengemeinde Altencelle verschrieben. Die Menschen hier und die des Bergischen Landes könne man durchaus miteinander vergleichen, sagt Proell. "Am Anfang sind sie ein bisschen vorsichtig, aber dann sehr herzlich." Im Moment fühle er sich noch wie ein Berufsanfänger, der über seine neue Kirchengemeinde noch viel lernen müsse. Dafür könne er unvoreingenommen Kontakte knüpfen.

Nächstes Jahr stehe ihm die erste große Herausforderung bevor, so Proell. Denn dann wir ein neuer Kirchenvorstand gewählt. Aus Altersgründen wollen die Ehrenamtlichen nicht mehr weiter machen. Nun gilt es, sechs Freiwillige zu finden, die frischen Wind reinbringen.

Proell sagt über sich, dass er gerne singe und es damit wie Martin Luther halte: "Einmal gesungen ist zweimal gebetet." Seine Familie bete jeden Morgen für den Frieden in der Welt. Daher könne er sich gut vorstellen, zusammen mit den Gemeindemitgliedern einmal in der Woche für die Anliegen der Menschen zu beten. Proell freut sich darüber, jetzt als Pastor und nicht mehr wie in Solingen als Pfarrer angesprochen zu werden, denn er betont. "Ich sehe mich lieber als Hirten nicht so sehr als Pfarrherr."

Am morgigen Sonntag um 14 Uhr findet in der Gertrudenkirche der Einführungsgottesdienst mit dem stellvertretenden Superintendenten Uwe Schmidt-Seffers statt.