Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Hilfe beim Schreikind oder Essstörungen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Hilfe beim Schreikind oder Essstörungen
17:05 15.06.2011
Anja Werner, Kreisrat Matthias Krüger (Mitte) und der Leiter des Jugendamtes Andreas Reimchen bei der Vorstellung des Berichtes für 2009 und 2010. Quelle: nicht zugewiesen
Celle Stadt

Die Zahl "10" hängt auf einem Pappschild an der Wand des Besprechungsraumes in der Erziehungsberatungsstelle des Landkreises an der Denickestraße. Gedacht ist sie für Eltern, die gerade dabei sind, sich zu trennen. „Auf einer Skala bis zehn sollen sie sagen, wie hoch ihr Einigungswille ist“, erklärt Anja Werner, Leiterin der Einrichtung. Oft kommt dann eine „5“. „Dann zeigen wir auf die Tafel und sagen: ,Und diese Zahl wünscht sich ihr Kind von ihnen´“.

Trennungen mit dem Blick auf das Kindeswohl begleiten, Jugendlichen bei ihren Problemen helfen, Eltern dabei beraten, wie sie ihre Sprösslinge erziehen. Es ist eine große Bandbreite rund um das Thema Erziehen, die die sieben Mitarbeiter bearbeiten.

Auch beim Alter ist alles dabei. „Das jüngste Kind, das zu uns gebracht wurde, war fünf Wochen alt, wir haben aber auch Fälle von 19-Jährigen, bei denen es Schwierigkeiten beim Ablösungsprozess aus dem Elternhaus gibt“, sagt Werner bei der Vorstellung des Berichtes für die Jahre 2009 und 2010 .

Ganz wichtig dabei: Das Jugendamt sitzt nicht mit im Boot und wird über die Beratungsgespräche auch nicht ohne Zustimmung der Betroffenen in Kenntnis gesetzt. So soll sicher gestellt werden, dass eine Vertrauensbasis entsteht und nicht die Angst bei den Ratsuchenden aufkommt, dass plötzlich das Jugendamt vor der Tür steht.

Um die Hemmschwelle bei Eltern zu senken, sich an die Beratungsstelle zu wenden, gehen die Mitarbeiter auch in die Kindergärten und bieten Hilfe vor Ort. Dazu gehören Informationsveranstaltungen für Eltern über aktuelle Themen. „Durch die Missbrauchsdebatte in den vergangenen zwei Jahren ist die Sorge darüber bei dem Eltern deutlich gewachsen. Daher gibt es zum Beispiel Vorträge über das Thema Doktorspiele oder sexuelle Übergriffe.

Insgesamt hatte die Mitarbeiter 742 bearbeitet Fälle für 2010. Das entspricht ungefähr dem Level, das auch in den vergangenen fünf Jahren erreicht wurde. „Den Eindruck, dass die Zahl der Eltern mit Erziehungsproblemen zunimmt, können wir durch unsere Statistik nicht betätigen“, sagt Werner.

Allerdings sind die Fälle nach ihrer Wahrnehmung über die Jahre komplexer geworden. „Viele Kinder haben schon einige Einrichtungen und Behandlungen durchlaufen bevor sie zu uns kommen“. Das Problem sei auch, dass die Toleranz für abweichendes Verhalten heute niedriger ist. „In unserer Gesellschaft beginnt der Leistungsdruck früh. Eltern haben schon in der ersten Klasse die Sorge, dass ihr Kind auf die richtige Schule kommt, damit es gute Chancen im Leben hat. Dieser Erwartungsdruck hat Folgen“.

In den ersten Jahren sind es mehr Jungs, die in der Beratungsstelle auflaufen. Sie kommen mit den Anforderungen, die Schule an sie stellt, nicht so gut klar wie die Mädchen. „Oft fehlt bei Problemen auch eine männliche Bezugsperson, denn in den Kindergärten gibt es in den allermeisten Fällen keine männlichen Erzieher. Trennungskinder, sind mit 57 Prozent deutlich überrepräsentiert in der Beratungsstelle. Aber auch wenn die Familie intakt ist, kann die männliche Bezugsperson fehlen. „Die Väter müssen im Alltag ihrer Jungs präsent sein und nicht nur bei der Erziehung involviert sein, wenn es Ärger gibt“, sagt Werner.

Bei den älteren Jahrgängen, im Alter von 15 bis 19 sind dann eher die Mädchen in der Überzahl, die Hilfe in der Beratungsstelle suchen. Dabei geht es um Themen wie Missbrauch und Essstörungen.

Offene Beratung: Jeder soll innerhalb von drei Wochen einen Termin bekommen. Es gibt auch die Möglichkeit in die offene Beratung zu kommen. Diese ist in Celle jeweils einen Stunde mittwochs ab 17 und donnerstags ab 9 Uhr. In der Außenstelle in Hermannsburg gibt es das Angebot jeweils dienstags und donnerstags ab 15 Uhr. Tore Harmening

Von Tore Harmening