Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Hilfe fürs "Sorgenkind" Heese-Markt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Hilfe fürs "Sorgenkind" Heese-Markt
15:29 02.09.2013
Von Oliver Gatz
Der Heese-Markt leidet unter dem Wettbewerb mit Sortimenten der umgebenden Supermärkte und Discounter und verliert zunehmend Kunden. Quelle: Gert Neumann
Celle Stadt

Der Heese-Markt hat sich unter den Celler Wochenmärkten zum Sorgenkind entwickelt. Er leidet unter dem Wettbewerb mit Sortimenten der umgebenden Supermärkte und Discounter und verliert zunehmend Kunden. Denn die Preise der Verbrauchermärkte können von den Markthändlern im Lebensmittelbereich nicht unterboten werden. Kaufkraft geht am Standort verloren, Händler wandern ab.

Um den Heese-Markt weiter lebensfähig zu machen, will die Stadt gegensteuern. Dazu hat die Wirtschaftsförderung gemeinsam mit Schülern der Berufsfachschule Wirtschaft in Altenhagen eine Kundenbefragung durchgeführt. Aus den Ergebnissen sollen Schlüsse für ein Marketingkonzept gezogen werden, über das der Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing am Mittwoch, 4. September, ab 17 Uhr im Celle-Saal des Neuen Rathauses diskutiert.

Insgesamt wurden 185 Kunden befragt. Demnach kann der Heese-Wochenmarkt mit der Regionalität der Produkte, mit Qualität und Frische sowie durch die persönliche Beratung der Marktbeschicker, guter Busanbindung und guten Parkmöglichkeiten punkten. Zur Profilierung des Marktes könnte aus Sicht der Verwaltung eine Belebung des regionalen Angebots als Frische-, Erlebnis- und Familienmarkt beitragen.

Entsprechende Marketingstrategien zur Gewinnung neuer Kunden – insbesondere jüngerer in der Altersgruppe von 35 bis 50 Jahren – und weiteren Anbietern mit interessanten Sortimenten sollen im Rahmen eines Projektauftrages entwickelt werden. 5000 Euro sind dafür im Haushalt eingeplant und müssten aufgrund der Haushaltssperre freigegeben werden, sobald sie benötigt werden. Ziel ist es, die gesamten Celler Wochenmärkte zu beleben. Schwerpunkt ist der Heese-Markt. In das Marketingkonzept, das Werbung, Annoncen und Internetaktivitäten einschließt, wird die Projektgruppe aus Marktbeschickern und Verwaltung eng einbezogen.

Darüber hinaus befasst sich der Wirtschaftsausschuss mit Entwicklungspotenzialen in der City, Elektromobilität, Fortführung des Projektes Pro-Aktiv-Center und der Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft von Stadt und Landkreis sowie der Internetdarstellung der Stadt.