Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Hohe Erwartungen an neuen Celler Stadtbaurat
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Hohe Erwartungen an neuen Celler Stadtbaurat
20:34 27.02.2014
Von Michael Ende
Celles neuer Stadtbaurat Ulrich Kinder. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle Stadt

Eine „tatkräftige, verantwortungsbewusste und entscheidungsfreudige Persönlichkeit mit überdurchschnittlicher Einsatzbereitschaft, wirtschaftlichem Verständnis und ausgeprägter sozialer Kompetenz“, die es versteht, „Visionen zu entwickeln und Machbares umzusetzen“ - so einen hat die Stadt als neuen Stadtbaurat gesucht. Entsprechend groß sind die Hoffnungen, die die Politik mit Ulrich Kinder verknüpft. „Wir freuen uns auf den neuen Stadtbaurat. In den Vorstellungsgesprächen hinterließ Herr Kinder einen zielstrebigen, kompetenten und teamfähigen Eindruck“, so Grünen-Fraktionsvorsitzender Bernd Zobel.

CDU-Fraktionsvorsitzender Heiko Gevers schätzt Kinder als eine „fachlich sehr qualifizierte Persönlichkeit mit Erfahrungen in der Mitarbeiterführung“: „In einem Gespräch in der Fraktion konnten wir uns davon überzeugen, dass Herr Kinder die Probleme Celles schon seht genau erkannt hat. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Weiterentwicklung der Altstadt sowohl als Einkaufs- und Geschäftszentrum als auch als Wohnort. Die Weiterentwicklung der Allerinsel sieht er in mittelfristiger zeitlicher Perspektive. Der Ausbau des Nordwalls hat hohe Priorität genau wie die Vollendung der Ostumgehung.“

„Ich erwarte, dass sich Herr Kinder zügig einarbeitet und wieder Bewegung in die Themen bringt, für die Ratsbeschlüsse vorliegen und die in der Vergangenheit vernachlässigt worden sind“, so SPD-Fraktionsspitze Jürgen Rentsch. Das meint auch FDP-Fraktionsvorsitzender Joachim Falkenhagen. Natürlich erwarte Rentsch auch neue Ideen und Projekte, die „Celle nach vorne bringen“: „Auch wünsche ich mir eine intensivere Bürgerbeteiligung und insgesamt eine bessere Öffentlichkeitsarbeit bei den städtischen Großprojekten als bisher.“

WG-Fraktionsvorsitzender Torsten Schoeps weist wie seine Kollegen auf die vielen „Baustellen“ Celles hin: „Unsere Stadt muss zeitgemäß fortentwickelt werden.“ Unabhängigen-Fraktionsvorsitzender Udo Hörstmann fordert, dem „Denkmalschutz seine Grenzen aufzuzeigen“: „Eine Aufgabe, die der neue Stadtbaurat ganz oben aus seiner Prioritätenliste haben muss.“

Wenn es nach dem Linken-Fraktionsvorsitzenden Oliver Müller ginge, könnte Kinder den Nordwall-Ausbau ruhig zu den Akten legen: „Herr Kinder hat aus unserer Sicht ein ausgesprochen ökologisches und bürgerbeteiligungsoffenes Profil. Er hat sich in seiner bisherigen Arbeit gegen Flächenfraß und für Nachhaltigkeit positioniert. Wir denken auch, dass ihm die Verbesserung der Infrastruktur für den Fahrradverkehr ein Anliegen ist.“ Kinder sei aus Müllers Sicht “eher kein Verfechter von mehr Asphalt und Beton“: „Und wir hoffen mal, dass er das jetzt nicht als neues Berufsziel für sich entdeckt.“