Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Hollywood-Glanz im Ernestinum
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Hollywood-Glanz im Ernestinum
11:18 05.02.2012
Max Z‰hle, Ex-Sch¸ler des Ernestinum, ist f¸r den Oscar in der Kategorie "Live-Action-Kurzfilm" nominiert. Quelle: Gert Neumann
Celle Stadt

Am vergangenen Donnerstagabend sprach er in der Aula seiner ehemaligen Schule über das Filmgeschäft. Zugesagt zu dem Termin hatte Zähle, als noch nicht abzusehen war, dass sein Film über Kinderhandel in Kalkutta für den „Oskar“ nominiert würde. Umso größer die Erwartungen der Besucher an den jungen Regisseur.

„Ich war schon immer an kreativen Dingen interessiert. Videoclips, Werbespots und Ähnliches haben mich magisch angezogen. Und ich wollte etwas von der Welt sehen“. Die Welt, das war zunächst die Freie und Hansestadt Hamburg, der Ort der Orientierung und Erfahrung. Zähle studierte und fuchste sich in das Filmgeschäft hinein. Von der Pike auf. Als Kabelträger, um zu lernen, wie andere es machen, Abendstudium dazu, schließlich Aufnahmeleiter, Cutter, Regieassistent und nun Regisseur. Sein Schaffensdrang ist immens. Er wollte in die Welt und weg von Motivvideos und Werbung. Er wollte sein künstlerisches Potenzial ausleben.

Der Zehn-Minuten-Dreh „Wattwanderung“, köstlich, witzig, kraftvoll, überraschend und überzeugend, eröffnete die finanzielle Möglichkeit zum Film „Raju“, gedreht in Kalkutta. Zeigen durfte er den Film noch nicht. Das hätte zum Ausschluss um den „Oscar“ geführt. Lediglich ein Trailer zeigt einen Abriss des Dramas, das bewegt und ein Thema aufgreift, auf das die Welt gewartet hat. Am 26. Februar wissen wir, ob das Daumendrücken der größer gewordenen Fan-Gemeinde um den Celler Sohn und Regisseur Max Zähle, Produzent Stefan Gieren und die Hauptdarsteller Wotan Wilke Möhring und Julia Richter von einem weiteren Erfolg gekrönt wird.

Von Gert Neumann