Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Hostmann-Steinberg in Celle mit neuem Namen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Hostmann-Steinberg in Celle mit neuem Namen
20:46 24.03.2015
Von Gunther Meinrenken
Hostmann-Steinberg heißt jetzt hubergroup. Die Unternehmensgruppe zählt zu den weltweit bedeutendsten Druckfarbenherstellern. Quelle: Eingesandt / Fremdfoto
Celle Stadt

Preisdruck durch Konkurrenten, schrumpfende Märkte und ein dramatischer Rückgang bei den Printmedien hat die Druckfarben-Industrie weltweit in Schwierigkeiten gebracht. Auch das Celler Traditionsunternehmen Hostmann-Steinberg blieb davon nicht unberührt. Bereits im Frühjahr vergangenen Jahres hatte die "hubergroup", zu der Hostmann-Steinberg gehört, Veränderungen angekündigt. Jetzt wurde die für alle Celler sichtbarste umgesetzt. Der Name Hostmann-Steinberg ist aus dem Straßenbild der Residenzstadt verschwunden. Das Unternehmen war 1817 gegründet worden.

"Das Celler Traditionsunternehmen Hostmann-Steinberg ist nun mit neuem Namen am Markt und heißt nun hubergroup Deutschland. Hintergrund dieser Veränderung ist die Verschmelzung mit dem deutschen Schwesterunternehmen Michael Huber München zu einer gemeinsamen Gesellschaft, um die Gruppe fit für die Zukunft zu machen", betont Martin Overhageböck, ehemaliger Geschäftsführer von Hostmann-Steinberg, der nun zusammen mit Thomas Kleps von der ebenfalls umbenannten Michael Huber München GmbH das "neue" Unternehmen leitet.

Wesentliches Ziel des Zusammenschlusses sei es, doppelte Strukturen und Prozesse in Celle und München aufzulösen und interne Abläufe zu verbessern, hieß es aus der Unternehmenszentrale. Celle bleibe ein wichtiger Produktionsstandort, an dem vor allem Druckfarben für den Bogenoffset und das zukunftsträchtige Segment der migrationsarmen Farben für den Verpackungsdruck hergestellt werden. "In Celle werden heute zahlreiche Produkte gefertigt, die bis vor wenigen Wochen noch in München hergestellt wurden", so Overhageböck.

Der Zusammenschluss in der Huber-Gruppe hatte vor allen Dingen am Schweizer Standort zum Abbau von Arbeitsplätzen geführt. Doch auch in Celle sollten Stellen reduziert werden. Über das genaue Ausmaß gab es gestern jedoch keine Auskunft von der Unternehmensleitung. Vor einem Jahr waren etwa noch 440 Personen bei Hostmann-Steinberg beschäftigt.

Overhageböck sagte, dass die mit der Umstrukturierung einhergehenden Spezialisierungen viele Arbeitsplätze in der hubergroup Deutschland verändern würden. "Durch den Zusammenschluss beider Firmen haben wir uns wirtschaftlicher und effizienter aufgestellt und können nun unsere Kräfte bündeln", kommentiert der Geschäftsführer die Fusion.