Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt IT-Scouts geben Schülern am KAV Berufstipps
Celle Aus der Stadt Celle Stadt IT-Scouts geben Schülern am KAV Berufstipps
19:50 02.02.2010
Angelo Spring, Tim Kisser und Thorben Martinek (von links) aus der Jahrgangsstufe 13 des Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasiums informieren sich über die Chancen auf dem IT-Arbeitsmarkt. Quelle: Paul Gerlach
Celle Stadt

Angelo Spring, 19-jähriger Schüler des Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasiums (KAV) aus der Jahrgangsstufe 13, weiß ganz genau, was er nach der Schule machen möchte. Er hat bereits eine Zusage für einen Ausbildungsplatz als Bankkaufmann. Die Informationsveranstaltung der IT-Nachwuchsinitiative „erlebe it“ in den Räumen des Gymnasiums am letzten Freitag fand Spring trotzdem hochinteressant: „Am IBM-Stand habe ich mir deren Katalog angeschaut. Dort kann man ein duales BWL-Studium absolvieren. Ich werde mich nach der Ausbildung noch mal darüber informieren.“

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) weist im Rahmen der Nachwuchsinitiative auf die guten Berufsaussichten von IT-Fachkräften in Niedersachsen hin. Auf das Bundesland entfallen 1600 offene Stellen für IT-Experten. „Trotz der nach wie vor schwierigen wirtschaftlichen Lage ist der Bedarf an Fachleuten in der IT-, Telekom- und Internetwirtschaft sehr hoch“, sagt Dr. Stephan Pfisterer, Bereichsleiter Bildung und Personal beim BITKOM. Der Verband fordert daher, dass Informatik in Niedersachsen als Pflichtfach in der Sekundarstufe I gelehrt wird. Am KAV ist Informatik seit einigen Jahren als Abiturprüfungsfach wählbar. „Wir haben an dieser Stelle keine Berührungsängste. Die jungen Leute werden darin immer stärker und sind uns immer weiter voraus“, sagt Schulleiter Bernd Ostermeyer. Jeder Studienabbrecher sei Ressourcenverschwendung.

„erlebe it“ soll den Prozess der Selbstbefragung bei der Berufs- und Studienwahlorientierung unterstützen. Vertreter der Branchenakteure wie Bertelsmann oder die Deutsche Telekom, sogenannte „IT-Scouts“, informieren den Nachwuchs über die Ausbildungsmöglichkeiten, Studiengänge und Praktikumsplätze in der Branche. Diese Möglichkeit nutzte auch Tim Kisser. Der 18-Jährige ließ sich „von einem Informatiker über das Modell des dualen Studiums informieren“. Kisser möchte aber einen anderen Weg gehen: „Ich mache erst eine Ausbildung in Scharnhorst und möchte dann Agrarwissenschaft studieren.“

Ostermeyer ist dankbar dafür, dass „die Profis mit den Jugendlichen sprechen“. Die Wirtschaft sei ein bedeutender Bestandteil des Lebens. Das sieht Klaus Röttger, IT-Ausbildungskoordinator bei der Bertelsmann-AG, genau so: „Die IT wird immer wichtiger.“ Thorben Martinek, 19-jähriger Mitschüler von Spring und Kisser, ist dieser Umstand nicht verborgen geblieben. „Die Branche wäre eine Option gewesen.“ Letztendlich hat er sich für die Ausbildung zum Betriebsmechaniker entschieden. Im Anschluss möchte er einen Ingenieursstudiengang belegen.

Von Paul Gerlach