Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt „Ich will die Welt verbessern“
Celle Aus der Stadt Celle Stadt „Ich will die Welt verbessern“
21:15 10.09.2017
Von Christoph Zimmer
Am Fluss Ilmenau, der sich nur wenige Meter von seiner Wohnung entfernt - an grünen Ufern, kleinen Parks und Auen entlangschlängelt, verbringt - Bernd Ebeling seine Freizeit in der Heidestadt Uelzen. Quelle: Christoph Zimmer
Celle Stadt

Bernd Ebeling spürt eine besondere Berufung. „Ich will die Welt verbessern, auch wenn sich das idealistisch anhört“, bekennt der 47 Jahre alte Consulting-Ingenieur in der Wasserwirtschaft. Er kann nicht verstehen, dass sich Menschen von der Politik abwenden. „Wenn man etwas ändern will, muss man auch Verantwortung übernehmen“, sagt Ebeling. Er selbst ist das beste Beispiel.

Auf den ersten Blick wirkt Bernd Ebeling wie ein Philosophieprofessor, wenn er über Begriffe wie Politik und Zukunft spricht. „Alles hängt mit allem zusammen“, sagt er in Bezug auf Finanzkrise, Klimawandel und globale Armut – „unsere Gesellschaft wird immer ungerechter und unsere Wirtschaftsweise zerstört die Umwelt.“ Dagegen will er etwas machen.

Bernd Ebeling ist 46 Jahre alt, arbeitet und wohnt in einer großen Altbauwohnung in der Altstadt von Uelzen und genießt in seiner Freizeit die Natur und die Ilmenau, ein linker Nebenfluss der Elbe, der sich nur wenige Meter von seiner Wohnung entfernt an grünen Ufern, kleinen Parks und Auen entlangschlängelt. „Wenn ich auf andere Gedanken kommen will, kann ich das hier am besten“, sagt Ebeling. Geboren ist Ebeling in Wittingen, aufgewachsen in Bad Bodenteich, Bauingenieurwesen studierte er in Suderburg. Seit 1993 ist er selbstständig, seit ein paar Jahren in Uelzen, wo er die besondere Gemütlichkeit einer Kleinstadt schätzt. Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Maike und den zwei Kindern Lotte und Paul lebt er in der Heidestadt.

Grün im Herzen war er schon immer. Seit 1981 ist Bernd Ebeling politisch aktiv, vor allem im Bereich Umweltschutz. Alles begann in Gorleben, wo er in verschiedenen Bürgerinitiativen gegen den Bau des Atommüllzwischenlagers demonstrierte. Eine klassische Grünenbiografie. Seit 2011 sitzt Ebeling für die Grünen im Stadtrat von Uelzen, da er den Umweltschutz für die entscheidende Herausforderung der Zukunft hält. „Wir müssen einiges verändern, damit wir in Zukunft weiter auf einem intakten Planeten und in einer sauberen Umwelt leben können.“ Er will eine echte Energiewende.

Rumänien ist für den Bauingenieur der Fachrichtung Kulturtechnik und Wassertechnik, der sehr viel in Osteuropa tätig ist, fast schon zu einer zweiten Heimat geworden. „Ein unglaublich schönes Land mit unglaublich netten Menschen“, sagt er. In Roades, einem Dorf in Siebenbürgen, entwickelte er für ein Ferienheim für traumatisierte Kinder, das von Peter Maffays Stiftung Fundatia Tabaluga gebaut wurde, eine naturnahe, kosteneffiziente Pflanzenkläranage, die das Abwasser von 40 Personen reinigen soll. Außerdem erstellte er bei dem von der Unicef geförderten Projekt Richtlinien für die Planung und den Bau solcher Kläranlagen in Rumänien sowie Schulungen und Workshops für ein ökonomisch optimiertes Abwasserkonzept.