Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Immer mehr Frauen im Landkreis Celle arbeiten
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Immer mehr Frauen im Landkreis Celle arbeiten
23:00 25.10.2016
Von Christopher Menge
Quelle: Patrick Pleul
Celle Stadt

Während die Teilzeitquote bei Männern bei nur 6,9 Prozent liegt, sind es bei den Frauen 49,6 Prozent. „Teilzeit ist jede Änderung der tariflichen wöchentlichen Arbeitszeit – auch wenn nur eine Stunde weniger gearbeitet wird“, erklärt der Pressesprecher der Celler Arbeitsagentur Marc Seemann. Der Hauptgrund ist aber oftmals, dass sich nach wie vor viele Mütter um die Erziehung der Kinder kümmern. „Wir haben im Landkreis ein flächendeckendes Angebot bei der Kinderbetreuung, was aber fehlt ist die Flexibilität“, sagt Jacqueline Schäfer-Pulst, Arbeitsvermittlerin mit Schwerpunkt auf Wiedereinstiegsberatung.

Für vormittags oder auch ganztags würde man eine Betreuung finden, aber nach 17 Uhr sei das äußerst schwer. „Im Einzelhandel können Frauen somit nur bedingt arbeiten“, sagt Schäfer-Pulst, die oftmals die berühmte Nadel im Heuhaufen sucht, wenn Frauen beispielsweise nach der Babypause wieder arbeiten wollen. „Wir suchen dann einen Job für die Zeit von 8 bis 12 Uhr – das erschwert die Bewerbung“, sagt die Expertin, die durch gute Beratung und Betreuung versucht, Möglichkeiten aufzuzeigen.

Arbeitsmodelle würden aber noch nicht optimal genug umgesetzt werden – auch wenn sie teilweise schon in klein- und mittelständischen Unternehmen existieren. Dazu sind die Beauftragte für Chancengleichheit, Sabine Mix, und die Beauftragte für Chancengleichheit des Jobcenters, Dyana Mieske, mit Celler Unternehmen in Gesprächen.

Auf der anderen Seite würden schon viele Kooperationen laufen. Einige Celler Firmen wurden bereits mit dem Familiensiegel ausgezeichnet, das für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf steht. Im überbetrieblichen Verbund „Frauen und Wirtschaft“ seien zudem 62 Unternehmen Mitglieder. „Wir kooperieren mit Familienbüros, der Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft sowie Unternehmen“, sagt Schäfer-Pulst, „die Beratung und die Betreuung durch die Arbeitsagentur ist zudem eine ganz andere als vor 16 Jahren – das ist auch ein Grund für den Anstieg der Frauenquote.“

Von den 55.675 Frauen zwischen 15 und 65 Jahren, die im Landkreis Celle leben (Stand: 30. Juni 2015), sind 29.281 sozialversicherungspflichtig beschäftigt, von den 56.318 Männern sind es 32.577, also 57,8 Prozent. Die Differenz zwischen der Männer- und Frauenquote schrumpfte seit 2000 um fast vier Prozentpunkte.

Im Landkreis Celle liegt das vor allem daran, dass es viele Arbeitsplätze im sogenannten Dienstleistungssektor gibt. In der Kranken- und Altenpflege sowie in der Kinderbetreuung arbeiten überwiegend Frauen. Christopher Menge