Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt "Impulsant" begeistert Celler Schüler
Celle Aus der Stadt Celle Stadt "Impulsant" begeistert Celler Schüler
16:19 21.06.2017
Das Schultheaterfestival „Impulsant“ wurde von der Nadelbergschule in Westercelle eröffnet. Die Schülerzeigten das Stück „Prinzessin Grenzenlos und Wachbeamter Gottfried“. Quelle: David Borghoff
Celle Stadt

Es war ein Wagnis, das Schultheaterfestival im zweiten Jahr auch auf Bereiche des Celler Schlosses und das Schlosstheater auszuweiten. Doch die Anmeldezahlen und das Bestreben, die Veranstaltung so zu konzipieren, dass auch alle Akteure die Stücke der anderen zu sehen bekommen, machten es erforderlich. „Und ich bin wirklich froh, dass wir das gemacht haben, denn für die Darsteller war der Auftritt an solch einer altehrwürdigen Spielstätte etwas ganz Besonderes – und es hat prima geklappt“, sagt Bosselmann.

Drei Tage Schultheaterfestival, das hieß faktisch: 14 Aufführungen vor insgesamt mehr als 1000 Zuschauern, drei Tage Proben dazwischen, drei Mal ein gemeinsames Mittagessen im Schlosshof. Dazu gehörten auch zehn ausgebuchte Workshops mit professionellen Kursleiterinnen wie Katharina Witerzens, Xinwei Wang, Aline Bosselmann und Josephine Raschke. Und dazwischen jede Menge Kontakte knüpfen, Informationen sammeln, neue Interessen wecken und ganz viel Spaß.

„Natürlich sammeln wir – mein Team und ich – nicht nur selbst Eindrücke und Erfahrungen, sondern sind immer gespannt, wie die Angebote, die Stücke und das große Ganze bei den Menschen ankommen, die es letztlich ausmachen: die Akteure, Lehrer und die Zuschauer. Und da kam eigentlich nur Begeisterung rüber. Wir haben schon die ersten Anmeldungen für nächstes Jahr und geben, innerlich dankbar und bestätigt, den anderen Schulen in und um Celle den Rat, sich möglichst bald anzumelden, weil wir – und das ist auch toll – wohl in eine Situation der Auswahl kommen. Auf der einen Seite soll jede Gruppe, AG oder Klasse, die mitmachen möchte, diese Chance erhalten, auf der anderen Seite gibt es auch einen gewissen Qualitätsanspruch, den wir uns leisten möchten, weil das solch einem Festival das beschert, was es braucht: Anerkennung, Erfolg und vor allem Zuschauerzahlen. Denn darum geht es ja: Sich mit seiner Arbeit einem Publikum zu präsentieren“, so Bosselmann.

Über Besucher hatten sich die Ausrichter des Festivals schon in diesem Jahr nicht zu beklagen. Die ersten beiden Tage waren die Vorstellungen so gut wie ausgebucht, nur am Freitag hätten noch ein paar mehr die Ränge füllen können. Das Schultheaterfestival hat nicht nur zahlreiche kreative und spielfreudige Kids und Jugendliche zusammengebracht, sondern ist auch wegweisend in Sachen Freizeitbeschäftigung und Integration, und es führt auf eindrucksvolle Weise junge Menschen aktiv und passiv zur darstellenden Kunst und ans Theater.

Von Doris Hennies