Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt In Celle verschwunden: Suche nach Leiche von Mandy Müller auf Friedhof erfolglos
Celle Aus der Stadt Celle Stadt In Celle verschwunden: Suche nach Leiche von Mandy Müller auf Friedhof erfolglos
22:30 12.09.2017
Von Christopher Menge
Polizeibeamte gehen am 12.09.2017 über einen Friedhof im Wolfenbütteler Ortsteil Fümmelse (Niedersachsen) in Richtung einer mit Planen umgebenen Grabstelle. Es gebe Hinweise, dass sich in einem Grab auf dem Friedhof die Leiche einer seit neun Jahren verschwundenen jungen Frau aus Nienburg befinden könnte, sagte ein Sprecher der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg. ( Quelle: Werner Heise/regionalHeute.de/dpa
Celle Landkreis

WOLFENBÜTTEL. "Der Polizei in Nienburg lagen neue Aussagen von Zeugen vor, die den Verdacht begründeten, dass sich der Leichnam von Mandy Müller beziehungsweise sterbliche Überreste von ihr in dem Grab befinden sollen“, sagte Janßen. Der Großvater des damaligen Freundes sei auf einem Friedhof in Fümmelse bestattet. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft ordnete das Amtsgericht Celle die Ausgrabung der entsprechenden Grabstelle an. Der Verdacht bestätigte sich aber nicht. Auch andere Spuren, die zur Aufklärung des Sachverhalts beitragen können, seien nach erster Bewertung nicht gefunden worden. Nach CZ-Informationen war der Großvater 2009 von einem Celler Friedhof nach Fümmelse umgebettet worden.

Mandy Müller war am 13. September 2008 mit ihrem damaligen Freund von ihrem Wohnort Nienburg nach Celle gefahren, um bei ihm zu übernachten. Mehrmals telefonierte sie während des Tages mit ihrer Mutter, zum letzten Mal am Abend um 20.18 Uhr. Gegen 21.30 Uhr soll dann ein Bote Pizza zu der Wohnung an der Birkenstraße angeliefert haben. Er erinnert sich nach Aussage von einem Privatermittler der Orca-Detektive daran, dass ein Mann die Pizza angenommen hat. Er habe aber noch eine weitere Stimme gehört. Die von Mandy?

Nach dem Verschwinden war zunächst der Freund, der nicht mehr in Celle lebt, ins Visier der Ermittler geraten. Im Oktober 2009 durchsuchte ein Großaufgebot der Polizei das Haus an der Birkenstraße nach einer Leiche – sogar der Betonboden des Kellers wurde aufgerissen. Doch sie fanden nichts. Die Ermittlungen gegen den Freund wurden im Jahr 2011 eingestellt. Er hatte bestritten, etwas mit ihrem Verschwinden zu tun zu haben.

Der Fall war wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zurückgekehrt, da die Eltern Anfang 2016 darum gekämpft hatten, dass der Fall bei der TV-Sendung „Aktenzeichen XY“ thematisiert wird. Polizei und Staatsanwaltschaft lehnten das aber ab. Nach einem Bericht in der Celleschen Zeitung gaben dafür CZ-Leser Hinweise. Einer sagte, dass die Leiche von Mandy möglicherweise in einem Waldstück bei Adelheidsdorf vergraben worden sei. Die Polizei hatte dort 2010 nach Mandy Müller gesucht. Im Herbst 2016 strahlte Sat.1 in der Sendung „Fahndung Deutschland“ einen Beitrag zu dem mysteriösen Vermisstenfall aus, mit dem sich in diesem Sommer mit Michael Schneider sogar ein selbsternannter Hellseher beschäftigte. Er meinte, dass die Leiche in einem Wald bei Wietze liege. Anders als am Dienstag in Fümmelse suchte die Polizei dort aber nicht.