Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Inge Frisius „Kleine Retrospektive“ bei Wandliebe in Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Inge Frisius „Kleine Retrospektive“ bei Wandliebe in Celle
13:59 25.10.2017
Bei Wandliebe werden Werke der Künstlerin Inge Frisius anlässlich ihres 85.Geburtstages gezeigt. Quelle: Doris Hennies
Celle Stadt

Die Ausstellung ist anlässlich ihres 85. Geburtstags entstanden. Eine offizielle Vernissage gab es nicht. Die langjährige ehemalige Vorsitzende des Bunds Bildender Künstler (BBK Celle) hat gemeinsam mit Freunden und Familie die Eröffnung gefeiert. Neben ihren großflächigen Acylbildern – Landschaftliches wie Meereswogen oder schneebestöberte Berge, mit grobem Strich auf die Leinwand gebannt – zeigt die Ausstellung unter anderem fein gestrichelte, beinahe ziselierte „Kugelschreiber-Zeichnungen“ – Stillleben, Landschaften oder Architektur. „Ich bin immer neugierig gewesen und hatte stets auch Lust, etwas Neues auszuprobieren“, so Inge Frisius.

Ihr Mut zu kräftigen Farben beweist sich gleich neben den zarten Pastellmalereien aus Kreide. Immer wieder dabei: ein schwungvoller Tuschestrich – und auch der Ansatz, Worte und Kunst spielerisch zu verbinden. Das spielerisch Kecke zieht sich durch viele Teile der Präsentation. „Ein Zwinkern muss sein – auch als Einladung für den Betrachter, die Sache nicht immer nur „bier-ernst“ zu analysieren, sondern stets Raum und Möglichkeit zu lassen, einen eigene Perspektive, eine eigene Interpretation zu ermöglichen. Letztendlich soll Kunst auch Spaß machen – zumindest aber Gefühle ansprechen.“

Den Spaß hat Frisius an ihren Objekten selbst ausgelebt. Beispiele davon sind auf großen Fotos zu sehen. Zur Eröffnung der neugestalteten Congress Union hatte sie einen silberfarbenen, rund sechs Kubikmeter großen „Gordischen Knoten“ aus Kunststoffröhren geschaffen. Ein ausrangierter Frauentorso ohne Schädeldecke wurde zur elektronischen, blinkenden Installation „Gedankenblitze“.

Von Doris Hennies