Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Jäger im Landkreis Celle sollen kein rohes Fleisch verfüttern
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Jäger im Landkreis Celle sollen kein rohes Fleisch verfüttern
18:22 22.09.2016
Von Christopher Menge
Celle Stadt

Die AK ist eine akut verlaufende und fieberhafte Viruskrankheit, die vor allem bei Schweinen vorkommt. Das Schwarzwild erkrankt – wenn überhaupt – in der Regel nur sehr leicht, da es Antikörper bildet. Dafür bleibt es aber möglicherweise unerkannter, lebenslanger Virusträger und -ausscheider. Bei Tierarten wie Wiederkäuern, Hunden, Katzen und anderen Fleischfressern verläuft diese Infektion des Zentralnervensystems immer tödlich. Als sogenannte „Endwirte" scheiden sie das Virus nicht aus und verbreiten die Krankheit auch nicht weiter. Eine Impfung ist allerdings nicht möglich. Für den Menschen ist die Krankheit dagegen ungefährlich, er erkrankt nicht.

Im Dezember 2014 war im Gebiet Oberohe bereits eine Überläuferbache positiv getestet worden. Das Amt für Veterinärangelegenheiten und Verbraucherschutz geht von Einzelfällen aus. Im Falle eines Infektionsverdachts bei Hunden sollte unbedingt ein Tierarzt aufgesucht werden und der Amtstierarzt beim Landkreis Celle unter Telefon (05141) 9165900 informiert werden.

Das Virus kann abhängig von der Temperatur längere Zeit in Fleisch, Urin, Mist und Boden überleben. Einfrieren und die Fleischreifung töten das Virus nicht ab. Allein Erhitzen verspricht Erfolg. Deshalb sollte rohes Schweinefleisch auf keinen Fall an Hunde und Katzen verfüttert werden.

Jäger, die zusätzlich Schweinehalter sind, müssen im Betrieb ein konsequentes Hygienemanagement unter strikter Einhaltung dieser Biosicherheitsmaßnahmen anwenden. Weitere Hinweise gibt es unter www.tierseucheninfo.niedersachsen.de.