Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Jeder vierte Celler Papa in Elternzeit
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Jeder vierte Celler Papa in Elternzeit
19:06 06.01.2017
Von Michael Ende
Celle Stadt

„Die männlichen Elterngeldbezieher im Kreis liegen aber noch unter dem niedersächsischen Schnitt von 32 Prozent“, sagt Thomas Wiechert von der IKK classic. Die Mehrzahl der Celler Väter in Elternzeit – immerhin 76 Prozent – bezog zwei Monate lang Elterngeld. Die durchschnittliche Bezugsdauer lag bei 2,7 Monaten und damit etwas unter dem Landesdurchschnitt von 3,1 Monaten.

„Das Elterngeld muss schriftlich bei der zuständigen Elterngeldstelle beantragt werden“, weiß Wiechert. Jeder Elternteil kann für sich einen Antrag auf Elterngeld stellen. Der Antrag muss nicht sofort nach der Geburt des Kindes gestellt werden. Rückwirkend werden Zahlungen jedoch nur für die letzten drei Monate vor Beginn des Monats geleistet, in dem der Antrag auf Elterngeld bei der zuständigen Stelle eingegangen ist.

„In der gesetzlichen Krankenversicherung GKV besteht die Mitgliedschaft fort, solange Elterngeld bezogen wird. Väter, die in der GKV pflichtversichert sind, sind während der Elternzeit beitragsfrei versichert. Aus dem Elterngeld sind keine Beiträge zu leisten. Diese Beitragsfreiheit gilt jedoch nur für das Elterngeld selbst, nicht für mögliche andere Einnahmen“, erläutert Wiechert. Vor Beantragung des Elterngeldes sollten sich Versicherte von ihrer Krankenkasse beraten lassen, das gilt insbesondere für freiwillige Mitglieder, da dort der Einzelfall zu prüfen ist. In der privaten Krankenversicherung (PKV) müssen die Prämien während des Elterngeldbezugs in der Regel weitergezahlt werden.