Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Jesus-Action-Festival in Celle: „Wir wollen das Leben genießen“
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Jesus-Action-Festival in Celle: „Wir wollen das Leben genießen“
17:27 22.06.2017
Von Dagny Siebke
Eine Lounge-Landschaft prägt den gemütlichen Teil des Festivalgeländes. Organisator Dominik Scheuer freut sich auf die vier Gottesdienste mit Marcus Schneider oder Sibylle Beck, die kostenlos angeboten werden. Quelle: Fotocredit
Celle Stadt

NEUENHÄUSEN. Als Dominik Schauer im Frühjahr 2016 über das weitläufige Gelände der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde streifte, hatte er die Idee. "Weil das Gelände so großartig ist, müsste man es doch einmal für ein großes Event nutzen." Es ist genug Platz für zahlreiche Zelte und zur freien Entfaltung. Als der 29-Jährige zu Hause mit seiner Ehefrau darüber sprach, entstand Stück für Stück das Konzept für das erste "Jesus Action Festival" an diesem Wochenende.

"Jesus steht bewusst an erster Stelle, weil wir so von ihm begeistert sind", betont Schauer. Deswegen gehören vier Gottesdienste mit freiem Eintritt zum Programm dazu. "Der Inhalt der Bibel ist seit 2000 Jahren der Gleiche, aber die Form darf sich ändern", sagt der Organisator. Deshalb ist "Deutschlands breitester Pastor" Marcus Schneider aus Wuppertal heute und morgen um 20 Uhr zu Gast. Das Motto des Bodybuilders: "Glauben, Muskeln, Tattoos! Werde mutig und stark“. Pastorin Sibylle Beck verfolgt den Traum, Kirche für die Menschen dynamisch, lebensnah und zeitgemäß zu gestalten. Unter dem Claim "Kirche neu erleben" gestaltet sie jeden Sonntag inspirierende Gottesdienste für rund 1500 Menschen in Karlsruhe. In Celle leitet Beck morgen und am Sonntag um 11 Uhr den Gottesdienst. Außerdem wird das Liveworship Kollektiv aus Düsseldorf auftreten. Der Wunsch dieser Musiker ist es, Momente und eine Atmosphäre zu schaffen, in der Gott spürbar und erfahrbar wird.

"Wir wollen das Leben genießen", betont Schauer. Daher werden Trendsportarten wie Bubble Soccer, Big Airbag, Trampolinspringen und Nachtvolleyball angeboten. Beim Bubble Soccer stülpen sich die Spieler aufblasbare, meist transparente, Kugeln über ihren Oberkörper. Bei Big Aribag springt man aus 10 Metern Höhe von einer Hebebühne auf ein riesiges Luftpolster.

Umrahmt wird das Festival von einer großen Lounge-Landschaft mit drei Pools, Essen und Getränke inklusive. Schauer erklärt: „Einer der Grundgedanken zum Start des Jesus-Action-Festivals war es, ein Event in Celle für junge Menschen zu organisieren, das es so noch nicht gegeben hat. Selbstverständlich ist es uns als Kirche genauso ein Anliegen, relevante Werte zu vermitteln, die unsere Generation in dieser Zeit braucht.“

Organisator Schauer erwartet rund 100 Jugendliche zwischen 16 und 30 Jahren aus der Region zum Jesus-Action-Festival: "Weil das Festival neu ist, wissen viele noch nicht, was auf sie zukommt."