Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Junge Shaolin-Kämpfer beeindrucken in Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Junge Shaolin-Kämpfer beeindrucken in Celle
18:24 07.02.2014
Die Shaolin benutzen leichte Waffen, wie Schwerter und Speere, um zu kämpfen. Damit können sie auch ihre Akrobatik ausüben.  Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Anfänglich konnten die schnellen Bewegungen und Kampfhandlungen der Shaolin etwas befremdlich auf das Publikum wirken. Die neun- bis 18-jährigen Jungen riefen und stampften während ihren Übungen, bevor sie sich dann gegenseitig zu Boden warfen.

Zwischen den Kämpfen erklärte der Meister dem jüngsten seiner Schüler die Weisheiten des Shaolin Kung Fu. So führte er den neunjährigen Wei in die Kunst ein und das Publikum verstand nach und nach was diesen Sport ausmacht: Das Qi. Der Meister erklärte, das Qi stehe im Mittelpunkt des Shaolin-Prinzips. Die Shaolin setzten diese Lebensenergie gezielt ein, um die ihre Übungen präzise und kraftvoll auszuführen.

Klatschen durfte das Publikum daher nur, wenn ein Teil der Show abgeschlossen war. Die Konzentration der Athleten sollte nicht gestört werden. "Das war ungewohnt", sagte Werner Pferdekämper, "das Publikum war so ruhig, aber wir wollten die Shaolin ja auch nicht stören." Der Celler hätte gerne mehr Anerkennung für die Körperbeherrschung der Akteure gezeigt.

Auch Dieter Schmechel ist beeindruckt von den Shaolin. Der Bargfelder war bereits in dem Shaolin-Kloster in China. Deswegen hat er an der CZ-Verlosung teilgenommen und auch gewonnen. "Ich freue mich sehr die Karten gewonnen zu haben. Einige Techniken habe ich aus dem Tempel in China wiedererkannt", freute sich Schmechel. (jom)

Von Johanna Müller