Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Kampa übernimmt Haacke Haus
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Kampa übernimmt Haacke Haus
14:25 10.10.2018
Von Gunther Meinrenken
Der Musterhauspark von Haacke Haus in Celle soll bald bewohnt werden. Die Produktionsstätten in Werder werden vom Fertighaushersteller Kampa übernommen. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Gute Nachrichten für die Mitarbeiter der insolventen Firma Haacke Haus. Der bekannte Fertighaushersteller Kampa mit Hauptsitz in Aalen wird die Produktionsstätten von Haacke im brandenburgischen Werder übernehmen und den dortigen Mitarbeitern eine Perspektive zur Weiterbeschäftigung bieten. Das teilte Insolvenzverwalter Christian Willmer mit. Der Celler Standort hat allerdings keine Zukunft mehr.

Zuletzt hatten etwa 20 Mitarbeiter in der Verwaltung und im Vertrieb von Haacke Haus in der Residenzstadt gearbeitet, dazu kamen noch etwa 30 Monteure, die bundesweit die Häuser aufgebaut hatten, jedoch Celle zugeordnet waren. "Aktuell sind in der Verwaltung nur noch zwei Personen beschäftigt. Die anderen haben sich bereits eine neue Stelle gesucht", heißt es seitens des Insolvenzverwalters. Und auch das Engagement des neuen Investors wird an diesen Auflösungserscheinungen nichts ändern. "Der Standort Celle spielt in unserem Konzept keine Rolle", so Kampa-Prokurist Peter Schutte.

In Werder hingegen möchte der Aalener Fertighausbauer ein neues Zentrum für Baulogistik und Baumanagement aufbauen. Mitte November soll es seinen Betrieb aufnehmen. Kernelement der Planungen sei ein Zentrallager zur Bereitstellung und Kommissionierung der vollständigen Materialien für alle Kampa-Baustellen im Bundesgebiet und benachbarten Ausland. Im Zuge dessen sollen etwa 50 neue Arbeitsplätze geschaffen werden, die vorrangig mit ehemaligen Haacke-Haus-Mitarbeitern besetzt werden sollen. "Es haben sich erfreulich viele, ehemalige Haacke-Mitarbeiter bei uns beworben", so Schutte.

Kampa möchte auch die Markenrechte von Haacke Haus erwerben. Dazu Schutte: "Haacke steht für eine überzeugende Architektur anspruchsvoller Villen insbesondere in Verbindung mit der in Norddeutschland aber auch in den Niederlanden typischen Klinkerfassade. Beide Themen wollen wir bei Kampa weiter entwickeln und in Verbindung mit unserer nachhaltigen und energieeffizienten Holzbauweise zukünftig anbieten. Inwieweit wir dann in der Kommunikation auf die Marke Haacke Bezug nehmen werden, ist noch offen."

Ganz verschwinden wird der Name Haacke in Celle allerdings nicht. Darauf weist Wolfgang Haacke, Geschäftsführer der Haacke Treuhand GmbH, die von der Insolvenz nicht betroffen ist und der die Gewerbegrundstücke in Westercelle gehören, hin: "Der Musterhauspark in Westercelle wird ein Wohnpark in bevorzugter Wohnlage unserer Stadt Celle. Für die freiwerdenden Bürogebäude haben schon verschiedene Interessenten ihre Wünsche angemeldet. Natürlich bedauern wir die die Insolvenz des von uns in 50 Jahren Tätigkeit aufgebauten erfolgreichen und in ganz Deutschland bekannten Unternehmens Haacke Haus und den Verlust des Arbeitsplatzes unserer bewährten langjährigen Mitarbeiter. Dank der guten Konjunktur hat die überwiegende Zahl unserer Mitarbeiter jedoch wieder einen neuen Arbeitsplatz gefunden." In den anderen Celler Haacke Firmen werde neben der Immobilienverwaltung weiterhin auf dem Gebiet der Bauphysik entwickelt und geforscht.