Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Kinderclub des Schlosstheaters auf der Reise in die verlorene Stadt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Kinderclub des Schlosstheaters auf der Reise in die verlorene Stadt
16:19 04.05.2018
Quelle: Schlosstheater Celle
Celle Stadt

Zunächst sah es so gar nicht nach Abenteuer aus. Die Szenerie auf der Bühne: ein nüchterner Warteraum für eine Aufnahmeprüfung. Hoffen und Bangen, Erfolg und Versagen liegen nah beieinander. Der Erste, der aus der Prüfung kam, war verzweifelt. Er hatte kein Wort herausgebracht. Ein wartendes Mädchen tröstete den Jungen und forderte ihn auf, gemeinsam mit ihr durch die Welt zu reisen. Sie erzählte die Geschichte von der „verlorenen verlorenen Stadt“ und der Abenteurerin Amaru, die sich mit ihrem Freund Siwa auf die Suche dorthin machte. „Horst“ müsse dabei sein, da er ein erfolgreicher und bekannter Entdecker sei, beschied ein anderer Prüfling und kam einfach mit. Das Abenteuer nahm seinen Lauf.

Geschickt verbanden sich die Handlungsstränge der Suche nach der Stadt und der Aufnahmeprüfung. Mit Mut und guten Ideen, aber auch mit ihren unterschiedlichen Charakteren, kamen die Abenteurer ihrem Ziel immer näher. Einmal wollten sie schon fast aufgeben. Am Ende fanden sie die Stadt aber doch noch. Allerdings kam es ganz anders als erwartet…

Unter der Leitung von Ensemblemitglied Irene Benedict und der künstlerischen Mitarbeit von Tabea Below haben sich die zwölf jungen Darsteller des Kinderclubs die Geschichte über die legendäre verlorene Stadt in der kolumbianischen Sierra Nevada selbst erarbeitet und Dialoge verfasst. Sie sorgten auch für den Sound und passende Effekte. Der Dschungel erhielt grünes Licht, der Nebelwald eine große Portion Theaternebel.

Dabei bewiesen die Nachwuchsschauspieler Talente und überzeugten in der Darstellung der unterschiedlichsten Typen: vom Schüchternen bis zum Plappermaul, vom Altklugen bis zum Genie, vom Zweifelnden bis zum Selbstbewussten. Es war eine tolle Leistung des Ensembles. Am Ende der einstündigen Vorstellung gab es langanhaltenden Applaus. Im Publikum saßen auch viele jüngere Kinder, die die Aufführung mucksmäuschenstill und ebenso gespannt verfolgten wie die erwachsenen Zuschauer,darunter natürlich Eltern und Großeltern der Darsteller.

Von Martina Rolfs

„Im Frühtau zu Berge wir zieh‘n, fallera...“ – Dieses und andere Stücke werden beim alljährlichen Celler Volksliederfestival gesungen. Bereits zum fünften Mal lädt die CD-Kaserne alle Volklsliederbegeisterten ein, gemeinsam mit acht Ensembles den Abend zu verbringen.

04.05.2018

Wer in den vergangenen Monaten die „Pfennigbrücke“ überquerte, ärgerte sich oft über die Graffiti-Schmierereien, die das Kunstwerk am Aufgang auf der Blumläger Seite verunzieren. Nun erstrahlt es wieder in neuem Glanz – restauriert von Mitgliedern des Atelier 22.

04.05.2018

Etwa ein halbes Jahr ist es her, dass am Stahlskelett der Haesler-Siedlung im Blumläger Feld starke Korrosionsschäden festgestellt wurden. Die Gebäude mussten abgestützt werden, die Mieter sollen bis Ende August ihre Wohnungen räumen.

Audrey-Lynn Struck 03.05.2018