Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Kita-Eltern fordern kleinere Gruppen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Kita-Eltern fordern kleinere Gruppen
14:05 19.12.2011
Von Oliver Gatz
Celle Stadt

Der KSE dient dem Austausch der Elternvertreter und ist ihr gemeinsames Sprachrohr gegenüber Trägern der Kinderpflege und der Politik. In ihm sind die gewählten Elternvertreter der Celler Kindertagesstätten und Krippen organisiert.

Die Diskussionen reichten von der Endgeltordnung über pädagogische Ansätze der Sprachförderung bis hin zur Kinder- und Jugendpolitik der Stadt. Bisewski bekräftigte das Anliegen der Elternvertreter, mit der Stadt, den einzelnen Trägern und besonders mit den Erzieherinnen der Kitas dauerhaft im Gespräch zu bleiben: „Wir vertreten die Sichtweise der Eltern von Kindern im Krippen- und Kindergartenalter, wenn es ums Wohlergehen der Kinder geht“, sagte Bisewski nach ihrer Wahl. „Dazu gehört die Familie, aber auch die Kita und letztlich die ganze Stadt. Alle müssen gemeinsam zusammenwirken.“

Die zweiten Vorsitzenden Michaela Faust-Martini und Dorren Holz-Köster wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt. Neu im Vorstand sind Ninja Rosengart und Sascha Marx. Bei der Mitgleiderversammlung in Wietzenbruch erläuterte Michael Kessel, zuständig für Kindertagesstätten beim Jugendamt der Stadt Celle, die Positionen der Stadtverwaltung und verwaltungstechnische Sachfragen.

Der KSE wird im kommenden Jahr weiter für die Forderungen der Eltern eintreten. Die wohl wichtigsten Ziele für 2012 sind kleinere Gruppen, ausgewogenes und gesundes Mittagessen und ein Ausflugsplaner für die Familien.