Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt KlarSicht-Parcours sensibilisiert Celler Schüler
Celle Aus der Stadt Celle Stadt KlarSicht-Parcours sensibilisiert Celler Schüler
18:39 12.02.2014
Ariane Schwache (links) und Poya Davani informieren über - Tabakkonsum. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Peter hat Depressionen, deswegen sitzt er alleine zu Hause und trinkt. Vielleicht hat der 15-Jährige aber auch Stress, vielleicht hat er eine Sechs in Mathe geschrieben und ärgert sich darüber. Jedenfalls trinkt er, als Clara ihn anruft und sich mit ihm treffen möchte. Kurz entschlossen fährt er mit dem Motorrad seines Vaters los und wird von Polizist Finn angehalten. „Ich finde es gut, dass die Polizei ihn angehalten hat. Er ist eine Verkehrsbehinderung für andere“, sagt spontan ein Zwölfjähriger.

Peter ist die Hauptfigur in einer Geschichte. Eine Schülergruppe der Oberschule Celle 1 hat sich das Szenario ausgedacht. Die Siebtklässler nahmen am Dienstag an dem KlarSicht-Parcours zu Tabak und Alkohol teil. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung tourt mit dem Mitmach-Parcours durch die Bundesrepublik, um Kinder der 7. bis 9. Klasse über die legalen Drogen aufzuklären.

„Wenn Peter schon einen Führerschein hätte, würde er den jetzt verlieren“, stellt einer der Jungen fest. Schnell begreift die Gruppe, dass die coole Geschichte, die sie sich einigen Minuten zuvor ausgedacht hatte, große Konsequenzen für den Hauptdarsteller mit sich zieht.

Damit haben die Schüler das Ziel des KlarSicht-Parcours erreicht: Kinder und Jugendliche sollen individuell an die Thematik Drogen herangeführt werden. „Wir wollen nicht wie in der Schule vor die Kinder treten und sie belehren“, sagt Projektleiter Sebastian Thiel. An der Talkshow-Station entsteht daher die Geschichte von Peter. Jede Gruppe kann sich dort eine eigene Situation mit Alkohol oder Tabak ausdenken.

An den sechs weiteren Stationen erfahren die Schüler beispielsweise etwas über die Tricks der Werbekampagnen, den Alkoholgehalt in Mixgetränken und wie teuer Zigarettenkonsum sein kann. Durch eine sogenannte Rauschbrille erfahren die Jugendlichen, wie schwierig es ist, mit einem Alkoholwert von 1,3 Promille nach einem Gegenstand zu greifen. Fast alle greifen daneben.

Thiel hofft, dass die Jugendlichen verantwortungsvoll Alkohol konsumieren, wenn sie 16 Jahre alt geworden sind. Außerdem soll die Aktion verhindern, dass die Schüler anfangen zu rauchen. Die Stadt und der Landkreis Celle unterstützen das Projekt. „Wir haben uns sehr bemüht den Parcours nach Celle zu holen“, sagt Simone Braun von der Suchtprävention der Stadt Celle.

Die von uns befragten 12- bis 13-Jährigen der Oberschule Celle 1 finden das Projekt gut. Nach anfänglicher Skepsis reden sie über Peters Geschichte – wie in einer richtigen Talkshow. „Die Sechs in Mathe hat Peter jetzt aber immer noch und dazu noch mehr Probleme“, sagt ein Teilnehmer.

Von Johanna Müller