Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Klein Hehlener Kirchengemeinde feiert
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Klein Hehlener Kirchengemeinde feiert
15:33 19.08.2018
Quelle: Anke Schlicht
Celle Stadt

GROSS HEHLEN. Das vielfältige Programm des Gemeindefestes am Samstag hält zahlreiche Angebot für die jüngsten Teilnehmer bereit, aber auch die Erwachsenen kommen bei idealem Wetter auf ihre Kosten. Sogar die sehr alten und sehr kunstvoll gearbeiteten Grabsteine fügen sich in das harmonische Bild, das sich rund um das Gotteshaus unter großen Bäumen formiert hat. Die älteren Gäste sitzen auf den Bänken, unterhalten sich bei Kaffee und Kuchen oder Bratwurst und hören dem Posaunenchor zu der es nicht so ernsthaft wie sonst angehen lässt. „Wir spielen überwiegend Volkslieder“, sagt Leiter Jürgen Warnecke.

Als auf dem Podium auf einmal von Fundraising die Rede ist, lässt dieses aufhorchen. „Jeder kann sich seinen Platz im neuen Gemeindesaal schon jetzt kaufen“, fordert Pastor Michael Dierßen die zahlreichen Gäste auf, sich an der Fundraising-Aktion zu beteiligen. Kirchenvorstandsmitglied Frauke Fuchs hat in kreativer Handarbeit individuelle Sitzkisten gefertigt, die käuflich an einem der Stände zu erwerben sind. „Der Erlös fließt eins zu eins in den Neubau“, erläutert Dierßen.

Die nüchterne Aktion passt nicht so recht in das friedlich-vergnügliche Miteinander, aber das Einwerben von Geldmitteln ist unerlässlich, damit die Kinder, die jetzt noch in der Baugrube spielen, als Jugendliche und Erwachsene über ein Gemeindehaus als Ort der Begegnung verfügen können.

Von Anke Schlicht

Wenn das Celler Landgestüt sein Tore öffnet, dann laufen den Hannoveraner-Züchtern nicht etwa die Pferde davon – ganz im Gegenteil: Dann rennen ihnen Besucher die Bude ein. So auch an diesem Wochenende, wenn im Gestüt die Hengstparaden über die Bühne gehen. Einen Vorgeschmack gab es am Freitag bei der glanzvollen Premiere unter dem Motto „Sommervergnügen & Hengstparaden“.

Michael Ende 17.08.2018

Zum ersten Mal hatte das Atelier 22 zu einem „Künstlergespräch“ eingeladen. Kunsthistorikerin Meggie Hönig sprach mit Faisal Al Hasan, dessen Ausstellung „Zivilisation im Wandel“ gerade im Atelier 22 läuft. Das Gespräch lief leider wegen großer Probleme bei der Übersetzung eher schlecht als recht. Im zweiten Teil der Veranstaltung wurde es dann noch einmal interessant, als Al Hasan bei vier Gemälden die Symbolik und die Aussage erläuterte.

17.08.2018

Wie in vielen deutschen Gemeinden wurde in Ronnenberg (Region Hannover) das friedliche Zusammenleben der Juden mit Nachbarn und Kunden zerstört, nachdem 1933 die Nationalsozialisten an die Macht kamen. In der Pogromnacht 1938 wurden die jüdischen Familienväter in das KZ Buchenwald deportiert und bedroht. Die neue Ausstellung „Juden in Ronnenberg – Flucht oder KZ“ in der Celler Synagoge von Peter Hertel und seiner Frau Christiane Buddenberg-Hertel dokumentiert die Geschehnisse und das Leben derer, die den Nazis entkamen oder von diesen ermordet wurden.

17.08.2018