Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Kleine Celler Sänger begeistern mit großen Stimmen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Kleine Celler Sänger begeistern mit großen Stimmen
15:51 04.03.2018
Quelle: Matthias Blazek
Celle Stadt

Am Freitagabend machten der Chor der 3. und 4. Klassen der Grundschule Oldau (Leitung: Britta Ziesmann), Chor der 5. Klassen des HBG (Ekkehard Popp), Vokalini des Hölty-Gymnasiums (Annika Weiß), Jugendkantorei St. Laurentius Nienhagen (Oliver Krause), Chor der 6. Klassen des HBG (Ekkehard Popp), „Young Voices“ des Hölty-Gymnasiums (Joschua Claassen), Juventis VorChor und Juventis Jugendchor des KAV-Gymnasiums (beide Stephan Doormann) den Anfang. Es waren nicht mehr die Allerjüngsten, die aber umso mehr hervorragende Leistungen darboten, wie beispielsweise der Juventis Jugendchor mit „Tourdion“.

Der zweite Veranstaltungstag sah eine prall gefüllte Aula des Schulzentrums Burgstraße. Noch einmal fanden acht Chöre in zwei Auftrittsblöcken den Weg auf die Bühne und hinterließen dort bleibende Eindrücke. Die Minis des Kinderchores Hambühren sangen unter der Leitung von Britta Ziesmann fröhlich „Es ist ein Dino“ und übertrugen dabei die Lust auf eine Begegnung mit einem dieser Urzeitreptile. „Viele hatten auch mal so klein angefangen“, lobte Cheforganisator Egon Ziesmann. „Wenn man Glück hat, hält das das ganze Leben an.“

Die Chorklasse 5 des Ernestinums unter der Leitung von Maria Meynecke hatte sich der französischsprachigen Chorliteratur verschrieben. „Fly, Linda, fly away – I‘m happy to see you every Day“, lautete der Titel des Liedes des Schulchores der Grundschule Eicklingen, der bei den Besuchern haften geblieben ist. Der Chor unter der Leitung von Christine Maussner gab sich nicht nur nachdenklich, sondern stellte sein englisches Sprachvermögen eindrucksvoll unter Beweis.

Für einen krankheitsbedingt ausgefallenen Chor sprang ein namenloser, spontan gebildeter Jugendchor ein. Das Ensemble stand unter der Leitung des Organisators Ziesmann und war ein Augen- und Ohrenschmaus. Sein Lied „Look at all the People, see the Beauty of the Earth“ war ein Stück mit Gänsehaut-Garantie.

Der Chor der Grundschule Nadelberg präsentierte sich unter der Leitung von Hannah Schäfer. Der Chor sehnte sich, begleitet von Johannes Schäfer an den Percussions, mit dem gleichnamigen Lied den „Frühling“ herbei. „Wir hoffen, dass der Frühling kommt“, so die Chorleiterin.

„Gute Freunde sind wie Geschenke“, sang trefflich und mehrstimmig gut aufeinander abgestimmt, der Chor der Grundschule Winsen (Aller) unter der Leitung von Martina Lange und mit Egon Ziesmann am Klavier.

Chor meets Pop, hieß es dann, als die Chorklasse 6 des Gymnasiums Ernestinum unter der Leitung von Bärbel Budtke einen schönen Vorgeschmack auf ihre bevorstehende Musical-Aufführung von „Song der Tanne“ gab.

Den hochwertigen Abschluss machte die Chorklasse 6 des Christian-Gymnasiums Hermannsburg unter der Leitung von Franziska Worlitzsch, die mit den Liedern „Die Sonne geht auf“ und „There is Sunshine“ ebenfalls den hoffentlich nicht mehr in Ferne liegenden Frühling besang.

Von Matthias Blazek

Schrumpfende Wildbestände, der Wolf in allen Revieren und die Afrikanische Schweinepest (ASP) ante portas: Bei der Jahreshauptversammlung der Celler Kreisjägerschaft im vollbesetzten Berger Stadthaus gab es genügend Themen, auf deren Diskussion die Waidmänner gerne verzichtet hätten. Doch das war nötig.

Michael Ende 04.03.2018

Reinhard Mahler sitzt auf 100 Prozent wiederverwertetem Kunststoff und verdankt diesen sehr bequemen Platz allein dem Frost. Der Wieckenberger hat am Samstagnachmittag fast alle 80 Stände der Messe „Schöner Bauen & Wohnen“ in Augenschein genommen. „Alles, was neu auf diesem Markt ist, interessiert mich.“

04.03.2018

Nach den sonnig-eisigen ersten Märztagen lockert der Winter ab Sonntag seinen Griff. Da die milde Luft aus Südwesten nur zögernd gegen den Kaltluftklotz über Nordeuropa vorankommt, befinden wir uns in der kommenden Woche quasi zwischen Baum und Borke, sprich zwischen Winter und Frühling.

02.03.2018