Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Komplexe Arrangements
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Komplexe Arrangements
12:09 18.12.2013
Das Posaunen-Oktett „Trombone Unit Hannover“ - überzeugte mit grandioser Spieltechnik das Publikum. Quelle: Peter Bierschwale
Celle Stadt

Die acht Profi-Musiker haben zwar in Hannover studiert, aber ihr beruflicher Werdegang hat sie auf die gesamte Republik verteilt. Wenn die Möglichkeit bestand, kehrten die Musiker zu ihren Ursprüngen, ihrem Hannoveraner Posaunen-Oktett zurück.

Der Schwerpunkt des Konzerts lag auf Tänzen aus den „Danserey“-Kompositionen des Renaissance-Komponisten Tylmann Susato. Es war beeindruckend, welche komplexen Arrangements das Bandmitglied Lars Kalin aus den eher schlichten Stücken Susatos herausgeholt hatte. Der Klang war vielfältig, da war von trompetenähnlichen Tönen bis zu blechern-schnarrenden Bässen, von samtener Zurückhaltung bis zu hymnengleicher Strahlkraft vieles zu entdecken.

Bei den Gregorianischen Gesängen der Hildegard von Bingen verteilten sich die Musiker publikumswirksam über die gesamte Kirche einschließlich der Empore. Die Musik basierte auf einem lange anhaltenden Grundton aus dem Altarraum. Danach begeisterte ein musikalisches Kleinod, die „Bruckner-Etüde“ von Enrique Crespo. Getragen im Tempo, sehr warm in den Harmonien.

Den Höhepunkt bildete wohl das von Lars Kalin arrangierte „Weihnachtslieder-Medley“. Zum Auftakt spielten sie „Jingle Bells“ als lustige Parodie des Originals, es folgten bekannte und unbekannte Lieder in überraschenden Versionen: Von Bach-Jazz über Big-Band-Sound bis zu Marching-Bands waren musikalische Stile zu hören.

Von Peter Bierschwale