Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Konzert der besten Chöre im Beckmannsaal
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Konzert der besten Chöre im Beckmannsaal
17:18 14.06.2016
Großes Engagement herrscht bei Dirigenten und Sängern beim „Konzert der Besten“. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Das „Konzert der Besten“ hat im Celler Beckmannsaal deutlich gemacht, auf welch hohem Niveau sich die vier bestplatzierten Chöre im Chorwettbewerb des Chorverbands Niedersachsen-Bremen einfinden. Den Anfang machte der Junge Chor Celle unter der Leitung von Egon Ziesmann. Sie hatten von Spirituals bis zum raffiniert intonierten Kinderlied alles im Programm und der anhaltende Applaus nach ihren acht Beiträgen war verdient.

Der Christopheruschor Elze unter der Leitung von Jürgen Kruppa war mit zwei Abteilungen vertreten: Der Schulchor mit rund 55 Mitgliedern stellte volkstümliche Weisen in Kontrast zu modernen Rock- und Popsong-Bearbeitungen – von „Herrn Pastor sein Koh“ („muh“) bis „Alles nur geklaut“ von den Prinzen.

Als Beste deklariert, folgte das Kammerorchester aus Elze: hochkarätige Gesangs- und Chorleistungen, die nicht nur in klassischen Stücken, sondern vor allem in der brillanten und witzigen Bearbeitung von Volks- und Kinderliedern glänzten – etwa bei der "Vogelhochzeit" oder Paulchen Panters „Wer hat an der Uhr gedreht?“.

Fast etwas exotisch schon kam der Männerchor „taktlos“ daher. Unter der Leitung von Ilia Bilenko bekam Goethes „Heideröslein“ ein ebenso frisches Gewand wie „Die Gedanken sind frei“ oder „Das Haus am See“. Da wurde alles genutzt – A-cappella-Musik, Rap und jede Menge Vielstimmiges.

Von Doris Hennies