Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Kreative Ballettschule Celle zeigt „König Drosselbart“ für guten Zweck
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Kreative Ballettschule Celle zeigt „König Drosselbart“ für guten Zweck
19:59 07.11.2014
Ilona - Harf Quelle: Rolf-Dieter Diehl
Celle Stadt

Leidenschaftliche Begeisterung, märchenhafte Sehnsucht, sinnliche Hingabe, stilles Verharren – Worte, die die bewegende Welt des Tanzes nur lustvoll umschreiben können. Ballett ist die Kunst, eine Geschichte statt mit Worten mit Musik und Tanz zu erzählen. Und so können kleine und große Besucher am Sonntag, 23. November, um 17 Uhr in der Congress Union das Märchen vom „König Drosselbart“ auf ganz neue, nämlich auf buchstäblich tänzerische Weise erleben.

Die kreative Ballettschule Celle ist eine weit über die Landesgrenzen hinaus anerkannte und renommierte Schule, die neben der klassischen Technik viel Wert auf das Vermitteln von Musikverständnis und Ausdruckskraft legt. Und Schulleiterin Ilona Harf ist bekannt dafür, immer wieder neue, abwechslungsreiche und – trotz ihres Faibles für klassisches Ballett und Barocktanz – zeitgemäß inszenierte Aufführungen mit Elementen des modernen Tanzes anzubieten. Handlungsballett heißt das Zauberwort. Denn „klassische Märchenanmutung und moderne Elemente, Fantasie- und Erfahrungswelt lassen sich in der tänzerischen Umsetzung bestens verbinden“, schwärmt sie. Im Gespräch beeindruckt ihre offene und begeisterungsfähige Art, aber auch ihre zielgerichtete Konzentration und Ernsthaftigkeit, mit der sie in der nur scheinbar sprachlosen Kunst des Balletts mittels Körpersprache ungemein aussagekräftige Situationen schafft, indem sie fantastische Geschichten mit emotionalen Bewegungen verknüpft. Dabei nimmt sie sich viel Zeit, wenn sie ein neues Stück entwirft. Zeit für die Geschichte selbst, für die Auswahl der Musik, für die Kostüme, für bestimmte Bilder in ihrem Kopf, die heranreifen müssen. Sie nimmt sich aber auch Zeit für die Muße, wenn es sein muss, damit die Beschäftigung mit dem Stück zwischendurch auch mal ruhen und atmen kann.

Herausgekommen ist mit „ihrem“ König Drosselbart eine Interpretation des Grimmschen Märchens, die manche Parallelen zur realen Welt aufzeigt: Eine Königstochter will sich nicht damit abfinden, standesgemäß zwangsverheiratet zu werden. Als ihr Vater schließlich die Geduld verliert, gibt er seine ungehorsame Tochter zornig einem Spielmann zur Frau, und sie landet in einem Wanderzirkus. Mit dieser Kulisse ist natürlich ein von wunderschönen Inspirationen und ideenreichen Regieeinfällen durchzogenes Tanzvergnügen auf der Bühne vorprogrammiert. Und wie in jedem Märchen gibt es auch ein Happy End. Doch das wird hier natürlich nicht verraten.

Karten: Der Eintritt (Karten im Ticket-Shop der Congress Union) kostet 18 Euro, ermäßigt 15 Euro.

Von Rolf-Dieter Diehl