Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Krebs schonender bekämpfen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Krebs schonender bekämpfen
18:23 19.09.2013
Von Oliver Gatz
Stellten den neuen hochmodernen Linearbeschleuniger vor: Dr. Uwe Stoll (links) und Chefarzt Dr. Frank-Dietmar Dapper. Quelle: Gert Neumann
Celle Stadt

Noch höhere Präzision und geringere Nebenwirkungen: So entwickelt sich die Strahlentherapie von Krebspatienten. Diesem Fortschritt trägt das Allgemeine Krankenhaus (AKH) Celle mit seiner technischen Ausstattung und dem Erwerb eines zweiten Linerarbeschleunigers Rechnung. Das Besondere an diesem Gerät: Das Zielgebiet kann noch genauer lokalisiert werden kann. Dadurch wird das umliegende gesunde Gewebe maximal geschont. Bereits vor gut einem Jahr ist am AKH ein bestehender Linearbeschleuniger durch einen hochmodernen ersetzt worden.

„Bei dem Modernisierungsprozess der jüngsten Vergangenheit stehen der Patientennutzen und die Vorteile für ihn während der Krebsbehandlung im Vordergrund", sagt Dr. Frank-Dietmar Dapper, Chefarzt der Strahlentherapie des AKH. „Die Behandlung ist noch präziser und damit schonender für den Patienten. Das sind wesentliche Aspekte in unserem Bemühen, die Krebsbehandlung für Betroffene so erfolgreich wie möglich zu gestalten.“

Christoph Schneidewin, Geschäftsführender Direktor des AKH, betont die Bedeutung der Investitionen in den technischen Fortschritt: „Wir sind stolz darauf, den Menschen vor Ort eine Krebstherapie gemäß aktuellen und modernsten wissenschaftlichen Leitlinien anbieten zu können, so dass für die Therapie von den Patienten keine großen Wege in Kauf genommen werden müssen.“

Die Strahlentherapie des AKH ist zentraler Bestandteil des zertifizierten Brust,- Darm,- und Prostatakarzinomzentrums. Durch die Vernetzung innerhalb des Zentrums wird die Therapie für den einzelnen Patienten bestmöglich koordiniert und optimal aufeinander abgestimmt. Dazu treffen sich beispielsweise wöchentlich alle an der Behandlung des Patienten Beteiligten in einer Tumorkonferenz um sich über die einzelnen Behandlungsschritte und Untersuchungsergebnisse abzustimmen und auszutauschen.

Mit rund 1900 Mitarbeitern ist das AKH einer der größten Arbeitgeber in Stadt und Landkreis Celle. Zugleich ist es eines der größten Akutkrankenhäuser Niedersachsens. Auf 28 Stationen versorgt das AKH pro Jahr zahlenmäßig ungefähr eine ganze Kleinstadt: Im vergangeen Jahr wurden mehr als 29.000 Patienten stationär versorgt und fast 1300 Babys auf die Welt geholt.