Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Kultur Querbeet mit neuem Programm: dreimal Kabarett und dreimal Musik
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Kultur Querbeet mit neuem Programm: dreimal Kabarett und dreimal Musik
15:57 24.01.2017
Celle Stadt

Dieser wird am 15. Februar mit seinem Programm „Impro-Pop“ im Celler Beckmannsaal zu Gast sein. Was an diesem Abend zu erwarten sein wird, das weiß so recht niemand, denn im Titel des Programms steckt ja bereits das Rätselhafte: Jens Thomas wird nämlich improvisieren, aber eben nicht Jazz, sondern poppige Klänge. Da er sich dabei auch gerne vom Raum inspirieren lässt, könnte der Abend möglicherweise auch oldfashioned werden, aber man wird sich da überraschen lassen müssen.

Viel klarer vorherzusehen ist das, was Kabarettist Henning Venske am 3. Februar auf Hof Wietfeldt mit seinem Jahresrückblick „Das war’s, war’s das“ bieten wird. Alljährlich versucht sich dieser Altmeister des politischen Kabaretts mit scharfzüngigen Formulierungen am vergangenen Jahr abzuarbeiten. Unterstützt und konterkariert wird er dabei von dem Akkordeonisten Frank Grischek, der in seinen Tangos und Musettes auch Augenzwinkern unterzubringen in der Lage ist. Eine ganz andere Art Kabarett wird am 5. März zu erleben sein, wenn Friedhelm Kändler mit seinen poetischen und sprachspielerischen Gedankengängen zusammen mit der Schauspielerin und Sängerin Alix Dudel und Pianist Uli Schmid einen Abend im Schlosstheater gestalten werden: eine Besonderheit, denn der bis vor wenigen Jahren in Hannover beheimatete Kändler hat sich inzwischen weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Am 30. März wird mit Mathais Tretters Programm „Selfie“ eine weitere Spielart von Kabarett in Bennebostel zu erleben sein. Tretter nimmt an diesem Abend den scheinbaren Zwang zur Selbstinszenierung vieler Zeitgenossen ins kabarettistische geschärfte Visier. Dann wird man sich überzeugen können, was es bedeutet, wie Tretter, Träger des Deutschen Kleinkunstpreises zu sein. Damals war Tretter allerdings noch Mitglied des „Deutschen Zwangsensembles“.

Dreimal Kabarett und dreimal Musik prägt also das Programm von Kultur Querbeet. Als dritten Musikabend gibt es am 26. April noch ein Konzert, das dem 2014 verstorbenen Horace Silver gewidmet sein wird. Da werden einige exquisite Musiker in der Kartoffelscheune bei Wietfeldts zu erwarten sein. Nähere Infos über www.kultur-querbeet.de, Karten unter anderem in der Celler Tee-Kanzlei oder über Telefon 0172-4010474. Wie immer bei Kultur Querbeet wird es mindestens eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung die Möglichkeit geben, in geselliger Runde etwas zu trinken und, wahrscheinlich abgesehen vom 15. Februar, auch etwas zu essen.

Von Reinald Hanke