Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Landkreis schließt Altstädter Schule
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Landkreis schließt Altstädter Schule
11:58 21.02.2010
Von Gunther Meinrenken
Celle Stadt

Als „misslich“ hatte der Grüne Bernd Zobel, Vorsitzender des städtischen Schulausschusses, es bei der Sitzung am vergangenen Mittwoch bezeichnet, dass der Landkreis am 4. März über die Zukunft auch der städtischen Hauptschulen entscheiden wird. Vor dem Hintergrund der laufenden Diskussion um den Wunsch der Stadt, die Schulträgerschaft für die weiterführenden Schulen im Stadtgebiet zurück zu erhalten, wollte auch Joachim Schulze (SPD) wissen, ob etwa die Altstädter Schule geschlossen wird, bevor die Schulträgerschaft möglicherweise wieder an die Stadt zurückfällt. „Wir werden vom Landkreis informiert“, antwortete da Stadtrat Stephan Kassel. Die Realität hat die Beteiligten jetzt eingeholt. „Wir werden die Altstädter Schule schließen“, teilte Landrat Klaus Wiswe (CDU) jetzt auf Nachfrage der CZ mit.

Über die Schließungspläne herrsche Einvernehmen, meinte Wiswe. Nach den Vorstellungen des Landkreises sollen bereits ab dem kommenden Schuljahr keine neuen fünften Klassen mehr an der Altstädter Schule gebildet werden. Die Schüler, die derzeit noch die Bildungseinrichtung besuchten, sollen dort auch ihren Abschluss machen können. Sprich, die Jahrgänge werden langsam auslaufen.

Für die Fünftklässler sei die Blumläger Schule eine echte Alternative, erläuterte Wiswe. Wer ursprünglich vorhatte, jetzt nach der vierten Klasse auf die Altstädter Schule zu gehen, könne in der Blumlage aufgenommen werden.

Nach Ansicht des Landkreises genüge die Altstädter Schule überhaupt nicht mehr den schulischen Anforderungen. „Die Klassenräume und die Facharbeitsräume sind zu klein. Das Schulgebäude insgesamt ist energetisch eine Katastrophe“, sagte der Landrat. Zudem gingen auch im Stadtgebiet die Schülerzahlen zurück. Eltern seien in die Entscheidung nicht eingebunden gewesen. „Mit den betroffenen Eltern kann ich schlecht reden, da es sich ja um diejenigen handelt, deren Kinder jetzt in der vierten Klasse sind“, meinte der Landrat. Und für die Schüler, die jetzt an der Altstädter Schule seien, würde sich bis zum Abschluss nichts ändern.

Weitere Schulschließungen im Stadtgebiet seien im Augenblick nicht geplant, betonte Wiswe. In der Diskussion um Schulstandorte waren auch immer wieder Wietzenbruch und die Heese genannt worden. „Hier liegt nichts an“, teilte der Landrat mit.