Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Lauensteinplatz: Kritik an Umgestaltung
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Lauensteinplatz: Kritik an Umgestaltung
17:21 15.12.2011
Von Gunther Meinrenken
Bauarbeiten Lauensteinplatz haben begonnen Quelle: Peter M¸ller
Celle Stadt

Im Oktober 2010 hatte sich Katerstimmung am Lauensteinplatz breit gemacht. Nachdem die Stadt nicht in das Förderprogramm Aktive Stadt- und Ortsteilzentren aufgenommen worden war, sah es trübe aus für die Zukunft des Gebietes. Dann entschloss sich das Neue Rathaus dazu, zumindest die Kanäle zu erneuern. Als die Geschäftswelt vor Ort enttäuscht reagierte, dass man nichts an der Oberfläche machen wolle, kündigte die Verwaltung im März dieses Jahres an, auch für die Umgestaltung des Platzes Geld in die Hand nehmen zu wollen.

Doch mit dem, was nun geschehen soll, sind insbesondere die Geschäftsleute nicht zufrieden. „Nach unseren Informationen werden 10 Parkplätze verschwinden. Doch vor allem kritisieren wir, dass die Umfahrung an der Südseite des Platzes wegfallen wird und die neuen Parkplätze zum Teil in Sackgassen liegen werden. Das wird ein Chaos geben“, meinte Horst Wrubel vom Gewerbeforum Neustadt-Heese-Lauensteinplatz.

Entgegen der Ansicht der Stadt spiegelten die Planungen eben nicht den Bürgerwillen wider. „Das sind Vorschläge aus einem Workshop. Über diesen Entwurf ist nie abgestimmt worden“, so Wrubel. Im Gegensatz dazu seien 250 Unterschriften von Anwohnern gesammelt worden, die sich für den Erhalt der Umfahrung ausgesprochen hätten.

Im Neuen Rathaus will man an den Plänen festhalten. „Das ist die Lösung, die auch im Rahmen einer Bürgerbeteiligung mehrheitlich gewollt wurde“, stellte Jens Hanssen, Fachbereichsleiter Straßen und Verkehr, fest. Der Entwurf sei eben nicht am Grünen Tisch erarbeitet worden, sondern zusammen mit den Bürgern. „Daran waren auch Geschäftsleute beteiligt“, meinte Hanssen.

Bei den Arbeiten werden im ersten Bauabschnitt die Kanäle erneuert. Im Frühjahr beginne die Umgestaltung des Platzes. „Wir werden auch noch Anwohnerschreiben verschicken. Das haben wir leider versäumt“, meinte Hanssen vor dem Hintergrund, dass einige Geschäftsleute mächtig erstaunt waren, dass am Montag auf einmal Teile des Platzes durch Bagger und Baumaterial abgesperrt waren.