Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Leben wie ein Huhn: Celler nimmt an RTL-Experiment teil
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Leben wie ein Huhn: Celler nimmt an RTL-Experiment teil
18:22 26.11.2013
Von Christopher Menge
Leben auf engstem Raum. Fünf Tage lang hauste der Celler Ivo Petrovic (links) mit zwei weiteren Probanden in einem sechs Quadratmetern großen Container. Quelle: User
Celle Stadt

„Ich hatte kein Gefühl mehr, ob ich hungrig oder satt bin“, erzählt Petrovic, der im Rahmen des Experiments täglich ein Essenspensum von 6000 bis 8000 Kalorien schaffen sollte. Alle vier Stunden bekamen die Probanden bei dem Versuch, der Ende Oktober in Köln aufgezeichnet wurde, ein Essen. Als erste Mahlzeit wurden anderthalb Dosen Ravioli mit Sahne aufgetischt. „Da habe ich mich gefreut, weil ich den ganzen Tag wenig gegessen hatte“, erzählt Petrovic.

Bei der Mittagsnachtmahlzeit vier Stunden später tat sich der junge Mann aus Celle schon deutlich schwerer mit der Nahrungsaufnahme. „Ich war zu dem Zeitpunkt geistig und körperlich noch nicht auf soviel Essen eingestellt“, sagt Petrovic, der danach aber immer besser damit zurecht kam – im Gegensatz zu den anderen beiden Probanden. Studentin Irina stand nach zweieinhalb Tagen vor der Aufgabe, wie Millionen Zuschauer am vergangenen Mittwoch am Fernseher verfolgen konnten. Ob sie durchgehalten hat, wird am Mittwoch aufgelöst.

Petrovic machte die soziale Abgeschiedenheit dagegen viel mehr zu schaffen – und die Langeweile, denn in dem Container passierte nichts. Ob Tag oder Nacht war, wussten Petrovic und Co nur, weil sie bei Untersuchungen durch einen Arzt darauf achteten, ob es hell oder dunkel war. „Außerdem haben wir uns ausgerechnet, dass es alle vier Stunden Essen geben muss", erzählt Petrovic, "was aber viel schlimmer war, war das Wissen, dass man seine Kumpels nicht anrufen oder anschreiben kann.“

Aber es war gewollt. Petrovic hatte sich auf einen Internet-Aufruf von Stern TV freiwillig gemeldet. „Es ist interessant, an seine Grenzen zu gehen“, so der 21-Jährige, der im Celler Tor eine Ausbildung zum Koch absolviert. Außerdem sei die Tierhaltung ein wichtiges Thema. „Natürlich sind Hühner und Menschen schwer zu vergleichen, aber in dem Experiment wurde deutlich, was es heißt, essen zu müssen und nicht schlafen zu können.“ Schließlich leben Hühner auf engstem Raum, müssen Unmengen fressen und sind unter Dauerbestrahlung.

Im Anschluss an die Ausstrahlung des zweiten Reportage-Teil ist Petrovic Mittwochabend live bei SternTV zu sehen. Dort erzählt er auch, wie viel er im „Mast-Container“ zugenommen hat. (me)