Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Lehrerfortbildung in Celle: Mausefalle als Antrieb für Rennauto
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Lehrerfortbildung in Celle: Mausefalle als Antrieb für Rennauto
16:14 23.09.2016
Seminarleiter Hasko Weise (links) und Informatiklehrer Sebastian Franke zeigen, wie ihr Fahrzeug mit alten CDs als Reifen allein mit der Energie einer Mausefalle angetrieben wird. Auf der Fortbildung bauen die Pädagogen die Rennwagen selbst nach, um den Schülern später bei bestimmten Tücken helfen zu können. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Konzentriert schraubt Tobias Penkert Mutter für Mutter auf die Achse. "Ich muss aufpassen, dass die Abstände dazwischen gleich sind. Wenn die Achse nicht austariert ist, kippen die Räder", sagt der Techniklehrer von der Oberschule Celle II an der Burgstraße. Der 30-Jährige ist einer von zehn Pädagogen, die sich am Freitag im Werkraum der Axel-Bruns-Schule fortbilden, um im Idealfall später mit einem Team beim Schülerwettbewerb "Formel M – das Auto aus der Mausefalle“ im Mai 2017 anzutreten. Organisiert werden das Rennen und das Lehrerseminar von der Stiftung NiedersachsenMetall, die Kinder und Jugendliche für naturwissenschaftliche und technische Berufe begeistern will.

Bei der Formel M geht es nicht darum, das Gefährt zu bauen, was am schnellsten fährt, sondern das, was am weitesten kommt. Die Hauptschüler aus Fallersleben kamen in diesem Jahr auf 51 Meter, der Streckendurchschnitt lag bei nur 17,84 Meter. "Die Herausforderung liegt darin, eine besonders leichte und zugleich stabile Bauweise zu entwickeln", erklärt Ulrich Rode von der Stiftung NiedersachsenMetall.

Bei der Lehrerfortbildung basteln die Teilnehmer erst einmal das Standardmodell nach Anleitung und analysieren mögliche Fehlerquellen. "Wenn ich das hinkriege, ist das ein Indiz dafür, dass es auch die Schüler verstehen", sagt Tobias Penkert. Den Spaß am Handwerklichen will er an die Jugendlichen der siebten bis zehnten Klassen weitergeben. Die Theorie heute sei bewusst knappgehalten worden. Um die Hemmschwelle für mehr Praxis im Unterricht zu senken, werden günstige Materialien eingesetzt: Eine Mausefalle für weniger als einen Euro, drei alte CDs, Holzreste und Schrauben.

Der pensionierte Lehrer Hasko Weise schaut den Pädagogen über die Schulter, seit neun Jahren ist er bei der Formel M dabei. Er ist Trainer des letzten Gewinnerteams. Besonders stolz ist er auf die Leistung der Schüler aus schwierigen Verhältnissen. Sein Ziel ist es, deren Ehrgeiz zu wecken. "Wenn man einmal Erfolg hat, macht das hungrig auf mehr Erfolg. Und das geht nur bei Topqualität."

Von Dagny Rößler