Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Leipziger Pfeffermühle gastiert in Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Leipziger Pfeffermühle gastiert in Celle
16:44 04.03.2015
Celle Stadt

Mit dem Kabarettensemble der Leipziger Pfeffermühle kommt am Sonntag, 8. März, um 20 Uhr eines der ältesten und bekanntesten politischen Kabaretts Deutschlands nach Celle. Auf der Bühne der CD-Kaserne präsentieren sie ihr Programm „Glaube, Liebe – oder Selbstanzeige“ – von Selbsteinschätzung und Gegenliebe, amtlicher Absolution und dem Gewirr staatlicher Regelungen, ein Report über die angebotenen „Do it yourself“-Möglichkeiten zum Glücklichwerden.

Ist Liebe und Glück hausgemacht – ein bürokratischer oder gesellschaftlicher Akt? Kommt Segnung und Segen automatisch über uns, oder sind wir aufgefordert, aktiv zu werden und uns Glaube und Liebe einfach selbst wiederzuholen, sie – schon verloren geglaubt – quasi wiederzubeleben, etwa durch steuersünderliche Selbstanzeige. Und wie kann das aussehen? Den Versuch einer Antwort geben die Mitglieder der Leipziger Pfeffermühle in ihrem aktuellen Tourneeprogramm, erstmals in Celle.

Die Erfolgsgeschichte der Leipziger Pfeffermühle begann 1954 mit der Aufführung ihres ersten namenlosen Programms. Trotz ständiger Gratwanderung in Zeiten der DDR mit Spielverboten und Programmabsetzungen, zahlreichen Spielstättenwechseln und vielen Kleinkunstmachern, die kamen und gingen, hat sich das „Politisch-satirische Kabarett der Stadt Leipzig“ gehalten und überzeugt mit täglichem Spielbetrieb vor Ort und in über 235 Gastspielen im Jahr.

Ihren ersten Auftritt in der Bundesrepublik hatte die Pfeffermühle 1983 in Saarbrücken auf Initiative des damaligen Oberbürgermeisters Oskar Lafontaine mit Einverständnis des DDR-Staatratsvorsitzenden Erich Honecker. Ab Anfang 1989 gastierte die „Pfeffermühle“ in zahlreichen Theatern und Kabarettspielstätten der Bundesrepublik und war bis zum Mauerfall „im Westen“ auf Tournee.

Im Januar 1993 wurde die Pfeffermühle zur GmbH, 1994 brannten Teile der Bühne und des Zuschauerraums aus, am 4. Juni 1995 wurde das Kabarett mit dem 73. Programm neu eröffnet. Das 50-jährige Jubiläum feierte man 2004 mit Dieter Hildebrandt und Gerhard Polt. Seit 2011 hat das Kabarett im „Kretschmann’s Hof“ in Leipzig eine feste Bleibe.

Von Doris Hennies