Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Lenk- und Ruhezeiten beanstandet: Celler CeBus sieht nur Formfehler
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Lenk- und Ruhezeiten beanstandet: Celler CeBus sieht nur Formfehler
17:26 01.07.2014
Von Oliver Gatz
In den Hallen an der Nienburger Straße werden die Fahrzeuge der CeBus regelmäßig auf ihre Sicherheit hin überprüft und gewartet. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Bei der besagten Fahrt war nach CeBus-Angaben folgender Fehler aufgetreten: Der Fahrer musste seine Lenk- und Ruhezeiten für die Dauer von 28 Tagen nachweisen. Dabei tauchten in seinen Bescheinigungen fälschlicherweise Angaben auf, wonach er im Liniendienst an einem Tag von 0 bis 23.59 unterwegs gewesen sein soll. "Daran haben sich die Kontrolleure gestoßen", erläuterte CeBus-Betriebsleiter Olaf Rätsch. Insgesamt seien bei den vorgeschriebenen Nachweisen zwei Tage falsch ausgefüllt gewesen. Der Fehler sei bei der Zusammenstellung der Unterlagen aufgetreten, hieß es.

Die Tour zum Wildpark Lüneburger Heide galt als Sonderfahrt, bei der im Gegensatz zum Linienverkehr Tachoscheiben gesetzlich vorgeschrieben sind. Die Lenk- und Ruhezeiten an diesem Tag seien von der Kontrolleuren nicht beanstandet worden, so Rätsch. Der Fahrer hab neun Stunden gearbeitet und habe mit Unterbrechung fünf Stunden am Steuer gesessen.

"Es war ein Formfehler", sagte der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Jürgen Elendt. "Real war es kein Verstoß." Was die vorgeschriebene Lenk- und Ruhezeiten angehe, bleibe die CeBus deutlich unter den gesetzlichen Vorgaben.

Das Unternehmen räumte aber ein, dass bei der Kontrolle der erforderliche Feuerlöscher sei 17 Tagen abgelaufen war und dass eine Abschrift der aktuellen Genehmigungsurkunde zur gewerblichen Personenbeförderung fehlte. Diese wurde aber noch am selben Tag per Fax nachgereicht.