Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Lest, Leute, Lest - Förderprojekt 2014 in Celle startet
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Lest, Leute, Lest - Förderprojekt 2014 in Celle startet
17:34 09.01.2014
Von Jürgen Poestges
Mitarbeiter der Bibliotheken nahmen die Pakete mit den 15 Jugendbüchern entgegen. Bis zum 13 Juli können die Lese-Experten, die sich angemeldet haben, die Bücher ausleihen. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Das kleine Lied von dem Vogel, der erst etwas fallen lassen musste, damit der Mann unter dem Baum auf sein schönes Lied aufmerksam wurde, es ist wohl bezeichnend in den Zeiten von Big Brother und „Deutschland sucht den Superstar“. Denn die Kunst tut sich schwer, nur der Mist kommt unten an – das sangen die Chorklassen 6a und b des Gymnasiums Ernestinum bei der Auftaktveranstaltung des Projekts „Lese-Experten 2014“, die gestern im Kreistagssaal stattfand.

Bis zum 13. Juni haben Schüler der fünften und sechsten Klassen aus Stadt und Landkreis die Möglichkeit, sich als Lese-Experten registrieren zu lasen. Sie müssen dann aus 15 vorgeschlagenen Jugendbüchern mindesten vier lesen und zu mindestens dreien einen Testbogen ausfüllen. 20 Teilnehmer werden ausgelost, die dann im Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Braunschweig im Simulator Richtung Weltraum fliegen.

Ein Geschenk brachte zu dieser Veranstaltung Bernd Rauschenbach mit, Vorstandsmitglied der Arno-Schmidt-Stiftung, die das Projekt fördert. 5000 Euro bekommt die Stadtbibliothek Celle für die Anschaffung von Kinder- und Jugendbüchern. Denn: „Die Wirtschaftsmacht Deutschland gibt pro Kopf der Bevölkerung weniger für Kultur aus als das krisengeschüttelte Spanien. Das ist beschämend“, sagte Rauschenbach.

Autor Martin Klein las sehr unterhaltsam ein Stück aus seinem Buch „Jungsspaß und Mädchenpanik“ vor, das ebenfalls auf der Vorschlagsliste steht. Das war der kleine Appetithappen für die potenziellen Lese-Experten. Elke Haas vom Arbeitskreis Celler Jugendbuchwoche brachte es dann auf den Punkt: „Lest, Leute, lest!“, rief sie den Schülern zu, die den Kreistagssaal bevölkerten. „Denn Bücher haben einen großen Vorteil: Sie können warten. Alle Jungen und Mädchen in diesen Büchern warten nur auf Euch.“

Ab Montag warten die Bücher nun in der Stadtbücherei und allen Zweigstellen im Landkreis auf die Leser.