Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Letzte Herzogin von Celle gibt sich die Ehre
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Letzte Herzogin von Celle gibt sich die Ehre
20:13 30.08.2010
Von Andreas Ziesemer
Picknick à la Eléonore in barocker Atmosphäre im Französischen Garten - Fotos sind von Bernd Wedekind Quelle: Veranstalter
Celle Stadt

Dem Charakter eines Picknicks gemäß gab es für die Besucher auch ein paar lukullische Schmankerl mit Getränk, kredenzt vom NAC-Wohnland-Team. Die Celler Landfrauen boten zusätzlich Holundergetränke an.

Den musikalischen Auftakt vor knapp einhundert Gästen bildeten Johanna Ihring und Joscha Knolle mit tänzerisch beschwingten Blockflötentönen. Karl-heinz Rehling führte als Maitre de Plaisir durch das Programm und empfing den Ehrengast und Namensgeberin, Herzogin Eleonore Desmier d’Ol-breuse (Friederike Michaelis) unter den Gästen. Eine Spielszene unter Dienstmädchen (Maren Hentschel und Gudrun Fischer-Isensee) führte in die Anfangszeit der Liebe Eleonores zu Herzog Georg Wilhelm und sorgte für erste Schmunzler und Lacher unter den Zuschauern.

Briefe, die Eleonore mit berühmten Zeitgenossen wechselte, wie Ludwig XIV. und Leibniz (gelesen von Renate und Joachim Köpper), wechselten mit galanter Liebeslyrik und satirischen Gedichten barocker Autoren ab (gelesen von Kathrin Illgner, Barbara und Karlheinz Rehling). Farbtupfer in Kostüm und Bewegung brachten Arlecchino, Colombina und Co. (Andreas Ziesemer, Maren Hentschel und Carsten Dettbarn), die mit satirischen Epigrammen die Celler Theatertradition ins Spiel brachten.

Nach einer weiteren Spielszene zum Schicksal der Eleonoren-Tochter Sophie Dorothea erklärte sich die Herzogin zu einem Interview bereit. Pünktlich zu nicht nur angenehmen Fragen meldete sich der regnerische August zurück, so dass das Programm unter Regenschirmen beendet wurde.