Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt "Licht & Schatten" in Celle besser als auf CD (mit großer Bildergalerie)
Celle Aus der Stadt Celle Stadt "Licht & Schatten" in Celle besser als auf CD (mit großer Bildergalerie)
09:54 04.06.2018
Von Christian Link
Quelle: Christian Link
Celle Stadt

Ihre Lieder drehen sich in der Regel um Freundschaft, Liebe, Herzschmerz und Trennung. Frontfrau Carolin Niemczyk sitzt derzeit bei „Deutschland sucht den Superstar“ in der Jury. Und sie haben den Titelsong von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ gesungen. Nein, das Elektropop-Duo Glasperlenspiel ist nicht gerade eine Männerband. Trotzdem standen bei ihrem Livekonzert auf dem Celler Schützenplatz am Samstagabend auch hunderte Familienväter, Ehemänner und Freunde vor der Bühne – ohne genau zu wissen, was sie hier erwartet. Und sie wurden angenehm überrascht.

Elektropop-Duo Glasperlenspiel hat vor 1600 Besuchern auf dem Celler Schützenplatz sein neues Album vorgestellt.

„Ich kannte vorher nur zwei Lieder“, sagt ein zufriedener Thomas Eggers nach dem etwa zweistündigen Auftritt. Aus eigenem Antrieb wäre der zweifache Vater aus Vorwerk also nicht unbedingt an den Ticketschalter gegangen. Doch es gibt in seiner Familie große Fans der Band. „Ich kenne fast alle Songs. Es war schön, Glasperlenspiel mal live zu erleben“, sagt Tochter Johanna. Und genauso wie ihr Vater kommt sie zu dem Schluss: „Das Konzert war cool.“

Dabei stand der Auftritt des Songwriter-Duos aus Stockach (Landkreis Konstanz) zunächst unter keinem guten Stern. Dicke Wolken und beständiger Nieselregen trübten bei vielen Cellern die Lust auf ein Freiluftkonzert. „Ich find's so fies. Wo kommt der Regen auf einmal her?“, ärgerte sich Sängerin Niemczyk bei der Begrüßung der rund 1600 Musikfreunde auf dem Konzertgelände zwischen Yacht-Club und Aller. Daniel Herzog, der Veranstalter der Beachsoccer-Open, hatte auf wesentlich mehr Interesse beim musikalischen Ausrufezeichen seines dreitägigen Fußballspektakels gehofft. 5000 Tickets standen für das Konzert insgesamt zum Verkauf.

Die Kluft zwischen Angebot und Nachfrage hätte durchaus kleiner ausfallen können. Schließlich sind Glasperlenspiel momentan auf der Erfolgspur. Schon 2011 landeten sie mit „Echt“ auf Platz 9 der Singlecharts. Es folgten zwei weitere Top-Ten-Hits: „Nie vergessen“ (2013) und „Geiles Leben“ (2015). Mit letzterem Song erzielten sie auch einen Achtungserfolg beim Bundesvision Song Contest. Und bei Spotify wurde „Geiles Leben“ mehr als 45 Millionen Mal abgespielt.

Derzeit sind Sängerin Carolin Niemczyk und Keyboarder Daniel Grunenberg mit „Royals & Kings“ wieder im Radio zu hören. Die erste Auskopplung von „Licht & Schatten“ schaffte es immerhin auf Platz 70 der deutschen Charts. Das aktuelle Album lag zeitweise sogar auf Platz 5.

Doch Open-Air-Konzerte sind in der Residenzstadt offenbar kein Selbstläufer. Und nur wenige Celler sind musikalisch abenteuerlustig. „Normalerweise höre ich eher rockige Musik. Aber wenn sowas in Celle ist, sollte man auch hingehen“, sagte Spontanbesucherin Imke aus Hambühren und freute sich über ein „witziges Konzert“. „Die haben ganz gut Stimmung gemacht“, bestätigte auch Norman Baltin aus Vorwerk – noch so ein Familienvater, der eigentlich nur seine Tochter begleitete. Doch er bereute nichts und freute sich über die gute Livemusik der sechs Musiker auf der Bühne: „Es war noch besser als auf CD.“

Die ansonsten eher glatt gebügelten Popsongs erhielten auf der Bühne eine etwas rockigere Note. Das gefiel vor allem dem älteren Publikum, das ebenso wie die jüngere Zielgruppe insbesondere mit Guter-Laune-Musik unterhalten wurden. Niemczyk und Grunenberg bedienten sich vorwiegend bei ihrem neuen Album „Licht & Schatten“, mischten aber immer wieder alte Hits darunter.

Sängerin Niemczyk präsentierte sich als absoluter Bühnenprofi – von der Bandvorstellung über die Tuchfühlung mit dem Publikum bis zur Plauderei zwischendurch. Seit zwei Tagen sei sie schon in der Stadt um ihre Cousine zu besuchen, erzählte sie und fügte begeistert hinzu: „Ich bin überall so ein bisschen rumgelaufen, auch im Französischen Garten, und – meine Güte! – ist das schön.“

Professionell waren auch das Bühnenbild mit der eindrucksvollen Lightshow, das Zusammenspiel der sogar einheitlich in Schwarz gekleideten Band und die temporeiche Bühnenshow, bei der vor allem Niemczyk immer wieder schwungvoll hin und her wirbelte. Ganz von ungefähr kommt das nicht. Schließlich haben Glasperlenspiel die große Helene Fischer bei ihrer "Farbenspiel"-Tour begleitet und sich offenbar einiges abgeschaut.

„Vielen Dank, Celle, für diesen bezaubernden Abend“, verabschiedete sich Niemczyk schließlich vom Publikum. Und das beruhte auf Gegenseitigkeit. Es ist hoffentlich nicht der letzte Auftritt von Glasperlenspiel in der Stadt. Denn immerhin hatte „Caro“ vorher noch versprochen: „Wir kommen wieder.“

"Licht & Schatten" auch im CapitolWer den Auftritt von Glasperlenspiel verpasst hat, bekommt bald eine zweite Chance. Am Freitag, 2. November, ist die Band ab 20 Uhr im Capitol in Hannover zu sehen. Karten gibt's für 39,90 Euro an allen bekannten Vorverkaufsstellen.Schwarzer Bär 2,