Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Linke fordert Sozialticket im Landkreis Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Linke fordert Sozialticket im Landkreis Celle
18:45 14.03.2017
Von Simon Ziegler
Die Linke fordert die Einführung eines Sozialtickets für den Nahverkehr. Quelle: Archiv
Celle Stadt

"In vielen Städten ist das Sozialticket bereits erfolgreich umgesetzt", sagte Uca am Montag im Kreistag und verwies insbesondere auf den Großraumverkehr Hannover. Dort bekämen Leistungsempfänger mit der Zustellung ihres Bescheids durch das Jobcenter oder das Sozialamt die "Region-S-Karte", mit der sie alle Fahrkarten zum halben Preis erwerben können.

Die Linken-Abgeordnete sieht in Stadt und Kreis Celle einen großen Bedarf. In Hartz-IV-Bedarfsgemeinschaften würden 15.000 Menschen leben. "Ein Leben am Rande des Existenzminimums führt in vielen Fällen zu Mobilitätsarmut und geringen Chancen gesellschaftlicher Teilhabe." Der Warenkorb, nach dem der Regelsatz berechnet sei, sehe nur knapp 26 Euro für Verkehr vor. Damit komme man nicht weit, kritisierte die Linken-Politikerin.

Uca warb im Kreistag für eine Mehrheit. Das Gremium entschied, den Antrag im Verkehrsausschuss zu diskutieren. Ein ähnlicher Antrag war bereits vor acht Jahren gestellt worden. "Damals waren SPD und Grüne dafür", erinnerte die Linken-Politikerin an die Debatte im Jahr 2009. CDU und die Verwaltung hätten damals Kostengründe gegen die Einführung eines Sozialtickets ins Feld geführt.

Dies lässt Uca jetzt nicht mehr gelten lassen. Der Landkreis stünde "finanziell nicht schlecht da". Zudem dürften bei einem günstigeren Tarif die Busse der CeBus häufiger genutzt werden, was womöglich sogar zu einem Plus beim Celler Busunternehmen führen könnte. Uca fordert, das Sozialticket spätestens 2018 einzuführen. Auch Asylbewerber sollten das Ticket erhalten.