Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Lustvolle musikalische Techtelmechtel
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Lustvolle musikalische Techtelmechtel
17:37 13.02.2012
Die Celler Band "Chameleon" mit (von links) Sarah Mertins (Gesang), Volker Mertins (Piano), Christian Engemann (Schlagzeug) und Gary Rushton (Saxofon) bei ihrem Konzert in "Kunst & B¸hne". Quelle: Rolf-Dieter Diehl
Celle Stadt

Diese peu à peu aus einem Duo entstandene Band hat sich und ihren Sound kontinuierlich gefunden, wie sie in gehaltvollen Titeln wie „No more tears“, „Life goes on“ und „Will you be my love forever“ eindrucksvoll nachwies. Nicht zuletzt dank Sarah Mertins und ihrer famosen Stimme: Variationsreich und schmalzfrei, kräftig und einfühlsam, laut und leise. Dabei improvisierte sie mitunter wie auf einem Instrument: Sie sang nicht so, wie es auf dem Papier stand, sondern wie sie fühlte. Dabei schien sie die Melodie immer so zu ändern, dass sie zu ihr passte. Geradezu instinktiv: Ob sanft plätschernde Balladen, emotionale Lovesongs oder energiegeladener Jazz-Rock – sie fand den Groove, egal, wo man ihn herholte und wo man ihn hintat. So wurden auch die lustvoll gestalteten musikalischen Techtelmechtel zwischen ihrem gekonnten Scat-Gesang und den fantastischen Saxofon-Paroli – etwa bei Paul Desmonds „Take five“ – zu überaus vergnüglichen Höhepunkten des Konzertes. Und die ebenso fantasievoll gestalteten Instrumentalsoli taten ein Übriges.

Hinsichtlich ihrer wechselhaften und dabei in der Form stets authentischen Musik hätte diese Band wohl keinen trefflicheren Namen für sich finden können als „Chameleon“. Das Quintett geht mit seinem vital-gegenwärtigen Musizierstil leidenschaftlich und intensiv seinen musikalischen Weg. Immer in Richtung Naturtreue und Lebenswahrheit und mit einem gehörigen Schuss Individualität. Und das spürbar mit Herz und Seele und mit unverhohlenem Vergnügen an seinem Spiel. Ein Auftritt, der beim Publikum ankam und Appetit auf mehr machte.

Von Rolf-Dieter Diehl