Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt „Luxus-Projekt“ als „Skandal“
Celle Aus der Stadt Celle Stadt „Luxus-Projekt“ als „Skandal“
12:19 09.11.2010
Von Michael Ende
Celle Stadt

CELLE. Nachdem der städtische Verwaltungsausschuss (VA) die Idee bereits aus Kostengründen abgelehnt hatte, hat Mende nun erreicht, dass der Rat sich noch einmal mit der Angelegenheit befasst. Das Ziel des OB: Der VA-Beschluss soll kassiert werden.

„Die Stadt Celle steht kurz vor dem finanziellen Kollaps aber dem Oberbürgermeister fällt nichts Besseres ein, als Lichterspiele in der Bahnunterführung zu installieren,“ ärgert sich Jörn Schepelmann, Kreisvorsitzender der Jungen Union: „Es kann doch nicht sein, dass Stadtkämmerin Susanne Schmitt dem Rat mitteilt, dass der kommende Haushalt dramatisch gekürzt werden muss und im selben Moment der Oberbürgermeister plant, bereits abgelehnte Ausgaben für eine Lichtkunst-Installation in Höhe von 80000 Euro nun doch noch zu verwirklichen. Wenn die Begründung ein noch genehmigter Haushaltsplan ist, dann hat es den Anschein, als ob Herrn Mende der Ernst der Lage nicht bewusst ist und ihn der Schuldenstand seiner Stadt überhaupt nicht interessiert.

Sparen tue weh – und dazu gehöre Führung, unterstreicht Schepelmann: „Stattdessen mit einem Luxus-Projekt aufzusatteln, das die Stadt nicht substanziell weiterbringt, halten wir in dieser Situation für einen Skandal. Dies entspricht nicht der Verantwortung eines Oberbürgermeisters.“

Die Junge Union plädiere dafür, endlich mit dem konsequenten Sparen anzufangen. „Es ist an der Zeit zu sparen – das sind Sie den nachfolgenden Generationen schuldig“, fordert der Kreisvorsitzende der Jungen Union von Celles OB.