Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt MS-Kranke führen eigenes Hörspiel auf
Celle Aus der Stadt Celle Stadt MS-Kranke führen eigenes Hörspiel auf
19:16 10.11.2010
Bewohner Frank Heidenreich und Friederike Rose mit Projektleiterin Michaela Grön und Matthias Bittner, der die Textzettel hält. Quelle: Sebastian Thoma
Celle Stadt

Die „KulturTäter“, so nennen sich die Erkrankten, bekamen während der Entstehungsphase Unterstützung von der Kreismusikschule Celle. Unter von Lars Stoermer komponierten elf junge Musiker den Titelsong „Barfliege – Barfly“ und begleiteten das Hörspiel mit ihren außergewöhnlichen Klängen. „Das war schon etwas ganz Besonderes für uns. Die musikalische Begleitung beim Hörspiel besteht aus selbst komponierten Stücken und Improvisation“, berichtete der Bandleader der Band „Funkstörung“. „Das Zusammenarbeiten mit behinderten Menschen ist etwas neues für die Jugendlichen. Durch regelmäßige Treffen haben sie aber früh die Hemmschwelle überwunden und fanden sofort Spaß an dem Projekt“.

Als Sprecher hatten die „KulturTäter“ mit Christoph Linder einen professionellen Schauspieler aus Hannover für sich gewonnen. „Als ich das erste Mal von der Idee gehört hatte, fühlte ich mich sofort angesprochen und wollte das Projekt unbedingt unterstützen“, so Linder. „Dadurch, dass die Bewohner des MS-Heims auf der Bühne immer mal zwischendurch ihre Textstellen einbringen, hat die Rolle des Sprechers natürlich auch viel mit Improvisation zu tun. Das ist toll und macht Spaß“.

Michaela Grön, Leiterin des Projekts, freute sich über den Erfolg der Generalprobe. Zwei Stunden lang hoch konzentriert auf der Bühne zu stehen, sei eine große Leistung für die körperlich Behinderten. Der Handlungsort, die Bar, sei ein Ort in der Schwebe zwischen Fantasie, Traum und Wirklichkeit. „Einige Parallelen bestehen zwischen der Geschichte und dem Leben der Bewohner im Heim“, berichtet die engagierte Leiterin. „In dem Stück haben sich die Autoren auch mit dem Thema Tod auseinander gesetzt, denn im Verlauf der Handlung stirbt eine Fliege. Seit Beginn des Projekts im Februar sind zwei der fünfzehn Erkrankten im MS-Heim verstorben“.

Nach der offiziellen Premiere gibt es eine CD mit dem Textbuch, einer Live-Version und einer Studioaufnahme des Hörspiels. Interessierte Besucher können sich am kommenden Sonnabend, 13. November, das Ergebnis des Projekts ansehen. Beginn ist um 16 Uhr in der Aula der Stiftung Linerhaus in Altencelle. Der Eintritt ist frei.

Von Sebastian Thoma