Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt „Man wird uns brauchen“
Celle Aus der Stadt Celle Stadt „Man wird uns brauchen“
13:01 05.11.2010
Von Klaus Frieling
Fachtagung der GEWINN – Initiative „Innovativ, wettbewerbsfähig und gesund - Modelle für ein zukunftsfähiges Niedersachse vl Heinz Gruhne AOK Region Celle, Minister Jörg Bode, Dr. Natalie Lotzmann SAP ? und Dr. Michael Drupp AOK Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

Es ging um „Modelle für ein zukunftsfähiges Niedersachsen“: Mehr als 100 Teilnehmer aus der niedersächsischen Wirtschaft haben sich auf einer Fachtagung in Celle über praktische Ansätze einer altersbezogenen Personalentwicklung und eines betrieblichen Gesundheitsmanagements informiert.

Als Folge des Geburtenrückgangs in Deutschland fehlt der Wirtschaft hierzulande zunehmend Personal, führte Moderator Alexander Güttler in die Thematik der Tagung ein: „Wir müssen anders mit der Ressource Mensch umgehen“, spitzte der Marketing-Experte zu, „wir können sie nicht mehr verheizen.“ Genau in diesem Punkt haben Unternehmerverbände, Gewerkschaftsbund und AOK Niedersachsen ein gemeinsames Betätigungsfeld gefunden – und sich in der Initiative „Gewinn“ zusammengetan, um Wettbewerbs- und Beschäftigungsfähigkeit zwischen Harz und Nordsee zu fördern.

„Allein das ist schon ein Gewinn für unser Land“, lobte Wirtschaftsminister Jörg Bode (FDP) das zielorientierte Zusammenwirken der sonst oft gegensätzlich agierenden Partner, die auch Veranstalter der Tagung in der Celler Congress Union waren.

Beim „Kampf um die besten Köpfe“ setzen die Unternehmen verstärkt auf „weiche Faktoren“, weiß Bode: „Menschen sind der wichtigste Faktor, nicht mehr das Kapital!“ So hat die prekäre Alterung der Gesellschaft durchaus ihre guten Seiten: Bei der Suche nach Mitarbeitern werden etwa familienfreundliche Arbeitsbedingungen zunehmend zum Pfund, mit dem man wuchern kann. Und verstärkt widmen sich die Arbeitgeber auch der Frage, was sie tun können, damit ihre Beschäftigten gesund und lange arbeitsfähig bleiben.

Es gebe deutliche Zusammenhänge zwischen dem Klima im Unternehmen und der Quote depressiv verstimmter Mitarbeiter, sagte Natalie Lotzmann. Die promovierte Ärztin und Psychologin leitet das Gesundheitsmanagement beim Walldorfer Firmensoftwarehersteller SAP und warb in Celle dafür, das Thema Arbeitszufriedenheit im Unternehmen stärker zu berücksichtigen: Ein Mitarbeiter, der sich geschätzt fühlt, setzt sich auch mehr für die Unternehmensziele ein – so rechne sich die Investition in gute Arbeitsbedingungen letztlich eben auch für die Firmenleitung. Auch kleine Betriebe könnten dazu von einem engagierten Betriebsarzt wichtige Impulse bekommen, sagte Lotzmann.

„Früher diskutierten wir über die Humanisierung der Arbeitswelt“, erinnerte Niedersachsens DGB-Bezirksvorsitzender Hartmut Tölle an die lange Tradition des Themenkomplexes, der durch den zunehmenden Mangel an gut ausgebildetem Personal wieder brandaktuell ist. Angesichts der demographischen Entwicklung mit ihren Folgen für die Betriebe hatte Tölle für das Celler Publikum immerhin zwei gute Nachrichten parat: „Erstens: Wir werden immer älter. Zweitens: Man wird uns brauchen.“