Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Markus Krebs zu Gast in der Congress Union
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Markus Krebs zu Gast in der Congress Union
14:01 05.12.2018
Markus Krebs nimmt bei seiner Show kein Blatt vor den Mund. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Fröhliches Gelächter und tosenden Applaus hörte man am vergangenen Sonntag aus der Celler Congress Union. Der beliebte Comedy-Star Markus Krebs war zu Gast und hat Celle mit seiner lockeren Art das Lachen gelehrt. Zweieinhalb Stunden lang hat er das Publikum unter Dauerfeuer genommen und ist dabei vor nichts zurückgeschreckt. Immer wieder sorgte er für Lacher, sei es mit kurzen Witzen oder aber Storys mitten aus dem Leben. Dabei ging es mitunter sehr tief unter die Gürtellinie. So sei ihm von einem Bekannten gesagt worden: „Markus, weißte, was voll peinlich ist? Wenn du mit ‘ner Morgenlatte gegen die Wand läufst und dir die Nase brichst.“ Das Publikum war begeistert. Es wusste, worauf es sich eingelassen hatte.

Pudelmütze und Sonnenbrille sind typisch für ihn

Krebs, der Mann dessen Markenzeichen Pudelmütze und Sonnenbrille sind, suchte zu Beginn seines Auftritts nach versteckten Kameras im Bühnenbereich. Er war sich nicht ganz sicher, wie sich das mit den Lachern und dem Applaudieren gestaltete. Aber es wurde viel gelacht und viel applaudiert, meist spontan und natürlich unkontrolliert. Das Publikum war auf Krebs‘ Seite, der betonte, dass er durch seine Brille die Menschen nur am Licht des Smartphones erkennen würde. Und der Comedian brachte auch Lokalkolorit mit, indem er ausführlich schilderte, wie er in dem „an die Union angebauten Wirtshaus“ (Thaers) keinen Platz bekommen habe. Das war spontan, das kam gut an.

Vorschau auf "Permanent Panne"-Tour 2019

Eine halbe Stunde Pause und mit Volldampf ging es weiter. Kräftige Musik zum Einstieg, und Krebs forderte einen erneuten Bühnenaufgang: „So ne Sch… machen wir nicht! Herr Kapellmeister, gib noch mal Gas!“ Mit derselben Energie wie zuvor machte Krebs weiter. Er lieferte teils Bekanntes, brachte in seinem Auftritt im Zuge der „Permanent Panne“-Tour aber auch Elemente aus seiner bevorstehenden neuen Tour 2019 ein. Er war über den Abend verteilt publikumsnah, wanderte umher, bezog die Ordner mit ein, auch die Mitglieder seiner Crew.

Publikum war begeistert

Das Feuerwerk aus Gags und Pointen trug zum Wohlbefinden der Zuschauer bei. „Ich hab‘ mich mitreißen lassen und bin nun doch sehr amüsiert“, sagte Heike Gröger, die mit ihrer Begleitung extra aus Uelzen angereist war. Krebs musste am Ende ja auch mitreißen, wenn er beispielsweise sagte: „Bienen summen nur, weil sie den Text nicht können“ oder: „Die meisten Spanferkel sind wohl am Apfel erstickt.“ Oder aber köstliche Geschichten aus dem Leben, wie diese: „Haste mal ’n Bier?“ – „Haste mal auf die Uhr geguckt?“ – „Ne, da isset nich.“ Um 23 Uhr war der schöne Abend zu Ende, lang anhaltender Applaus und stehende Ovationen quittierten ein sehr gelungenes Schauspiel.

Von Matthias Blazek

Sigrid Menzel stellt ihre Werke im Celler Coffee Shop aus.

05.12.2018

Die afrikanische Familie aus Celle ist stolz darauf, trotz finanzieller Knappheit ohne Hilfe des Sozialamtes zu leben - in einer zu kleinen Wohnung.

04.12.2018

Das Onkologische Forum Celle freut sich über die größte Einzelspende des laufenden Jahres. Bei "Rudern gegen Krebs" wurden 37.000 Euro erlöst.

Michael Ende 04.12.2018